BPOL-FL: Kinder im Gleis verursachen Schnellbremsung eines ICE- Zugverspätungen

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Neumünster (ots) – Freitagnachmittag wurden Bundespolizisten auf drei Kinder, die sich in den Gleisen aufhalten sollen, aufmerksam gemacht. Ein ICE aus Kiel hatte bei Erkennen der Personen einen Achtungspfiff abgegeben und sofort eine Schnellbremsung eingeleitet.

Die Kinder entfernten sich aus den Gleisen. Die ca. 100 Reisenden im Zug wurden durch die Bremsung nicht verletzt.

Eine Nahbereichsfahndung durch Bundespolizisten nach den Kindern verlief ergebnislos.

Durch die polizeilichen Maßnahmen erhielten neun Züge Verspätungen.

Bahnanlagen sind kein Spielplatz; der Aufenthalt ist dort lebensgefährlich, warnt die Bundespolizei.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Alkoholisierter Mann randaliert und beleidigt Bundespolizisten am Bahnhof

Neumünster (ots) – Samstagmorgen gegen 04.00 Uhr bemerkten Bundespolizisten bei der Bestreifung des Bahnhofes einen Mann, der nach einer verbalen Auseinandersetzung mutwillig einen Werbeaufsteller zerstörte. Die Beamten nahmen sich des Sachverhaltes an und wurden aufs Übelste beleidigt. Auch verfassungswidrige Zeichen wurden von dem 30-Jährigen gezeigt. Er wurde mit auf die […]