BPOL-FL: Bundespolizisten geschlagen und beleidigt – Dienstwagen beschädigt

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Bundespolizisten geschlagen und beleidigt – Dienstwagen beschädigt
Bewerte bitte diesen Beitrag

Neumünster (ots) – Heute Morgen gegen 00.45 Uhr wurden
Bundespolizisten von zwei Bahnmitarbeitern auf drei Männer aufmerksam
gemacht, die eine Person mit einem Messer attackieren sollen.

Die Beamten konnten auch drei Männer feststellen, die aber sofort
flüchteten. Sie konnten gestellt werden und fingen sofort an, die
Bundespolizisten ins Gesicht zu treten und zu schlagen. Sie leisteten
Widerstand und beleidigten die Beamten, sodass Pfefferspray
eingesetzt und eine Person gefesselt wurde. Ein Messer wurde nicht
gefunden.

Nach Anzeigenaufnahme wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte,
Beleidigung, Körperverletzung wurden die beiden Eritreer und ein
Dominikaner vom Bahnhof verwiesen.

Kurze Zeit später bemerkten Zeugen, dass sich drei Männer an einem
Dienstfahrzeug der Bundespolizei zu schaffen machten. Die
eingesetzten Beamten konnten die gleichen Männer feststellen, und
wieder kam es zu Angriffen und Beleidigungen gegen die
Bundespolizisten. Drei Streifen des 1. Polizeireviers unterstützten
die polizeilichen Maßnahmen.

Der 18-jährige Dominikaner wurde ins Polizeigewahrsam verbracht.
Ein Bundespolizist wurde leicht verletzt, blieb aber dienstfähig.
Durch die Beschädigung am Einsatzfahrzeug (Delle) steht nun eine
weitere Strafanzeige wegen Sachbeschädigung im Raum.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.