Museumsberg Flensburg ab März: Uwe Michelsen – Fundstücke eines Künstlerlebens

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Etwas zum Vormerken für Freunde präziser Zeichnungen oder realistischer Malerei. Strandgut und verschmorte Klebstofftuben, Fundstücke aus der Natur und achtlos Weggeworfenes, für Uwe Michelsen konnte alles Kunst sein oder werden. Collagen, Montagen, Bildobjekte, präzise Zeichnungen oder realistische Malerei, kombiniert mit den unterschiedlichsten Dingen und Materialien: Viele Werke des 2012 verstorbenen Künstlers überschreiten Gattungsgrenzen und lassen sich nur schwer beschreiben. Sie alle vereint eine große Fantasie und eine Lust am Experimentieren, vielleicht die prägenden Elemente in Leben und Werk Uwe Michelsens.

Der 1938 geborene Michelsen hatte nach Flucht und Vertreibung zunächst in Preetz das Malerhandwerk gelernt, bevor er 1957-60 freie und angewandte Malerei an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel studieren konnte. Seitdem war er als freischaffender Maler und Objektkünstler tätig.

Foto: Uwe Michelsen

1973 bezog er mit seiner Familie die „Alte Schule Kleinsolt“ in Freienwill, die er als Atelier und Galerie einrichtete und damit für drei Jahrzehnte zum kulturellen Zentrum des Orts machte. Ausstellungen im In- und Ausland, seine Tätigkeit als Mal- und Zeichenlehrer und nicht zuletzt die vielfältigen kulturellen Veranstaltungen in seiner „Kunstwerkstatt“ machten den gradlinigen, wortkargen Künstler auch überregional bekannt. 2004 erhielt er den Kulturpreis des Kreises Schleswig-Flensburg.

Die Ausstellungseröffnung findet am Sontag, dem 3. März 2013 um 11.30 Uhr im Heinrich-Sauermann-Haus statt.

Uwe Michelsen – Fundstücke eines Künstlerlebens
3. März – 14. April 2013

Museumsberg Flensburg

Stellen Sie Ihr Unternehmen oder Ihre Location jetzt noch besser vor und profitieren auch von der Beliebtheit von Flensburg-Szene. Tragen Sie sich ein im neuen und unser bestes Branchenverzeichnis für Flensburg!