POL-FL: Vortäuschen einer Straftat -Vollverschleierte Frau gab es nicht

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
FLensburg (ots) – Am letzten Mittwochabend (22.08.18), um 18.29 Uhr, wurde in der Apenrader Straße in Flensburg ein Großeinsatz von Polizei- und Rettungskräften ausgelöst. Eine Zeugin hatte telefonisch über den Polizeinotruf mitgeteilt, dass eine vollverschleierte Frau aus dem SKY-Markt herausgelaufen sei und die Worte “Sky, Bombe” gesagt habe. Dann sei die unbekannte Frau verschwunden. Der Anruf löste einen Großeinsatz aus, der erst um 23.15 Uhr beendet werden konnte. Eine Bombe konnte durch die eingesetzten Sprengstoffhunde nicht gefunden werden. Die Ermittlungen des Staatsschutz-Kommissariats der Kriminalpolizei Flensburg haben nun ergeben, dass es eine vollverschleierte Frau nicht gegeben hat. Die 21-jährige Anruferin ist für die Ermittler zurzeit nicht erreichbar. Sie muss nun mit einem Ermittlungsverfahren wegen des Vortäuschens einer Straftat sowie des Missbrauchs von Notrufen rechnen. Geprüft wird außerdem, ob zivilrechtliche Forderungen wegen der entstandenen Einsatzkosten geltend gemacht werden könnten.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Sandra Otte Telefon: 0461 / 484 2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

POL-FL: Flensburg: Schussabgabe durch Polizeibeamten

Flensburg (ots) – Am Mittwochmorgen (29.08.18) wurde die Polizei in Flensburg gegen 06:23 Uhr darüber informiert, dass sich in der Straße “Norderhofenden” in Höhe des 1. Polizeireviers ein Mann ausziehen würde. Die eingesetzten Polizeibeamten trafen dort auf einen Mann, dessen Oberkörper entkleidet war und der in jeder Hand ein Messer […]