BPOL-FL: Flensburg – Stark betrunken und schlafend im Zug

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Flensburg – Stark betrunken und schlafend im Zug
Bewerte bitte diesen Beitrag

Flensburg (ots) – In der gestrigen Nacht gegen 00:10 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz im Flensburger Bahnhof gerufen. Der Zugbegleiter des aus Hamburg kommenden Regionalexpress hatte im Zug einen schlafenden Mann angetroffen, der sich auch nach mehreren Versuchen nicht wecken ließ. Auch die hinzugerufenen Bundespolizisten brauchten mehrere Anläufe, bis der Mann zu sich kam. Auf die Aufforderung den Zug zu verlassen reagierte er ebenfalls nur sehr zögerlich, kam dann aber doch den Weisungen nach und stieg aus dem Zug. Da er offensichtlich stark angetrunken war, erfuhr er dabei die Unterstützung der Beamten. Bei der anschließenden Identitätsüberprüfung wurde festgestellt, dass der 45-Jährige durch die Staatsanwaltschaft Hamburg wegen eines Körperverletzungsdeliktes zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war. Nach Abschluss der Maßnahmen erteilten ihm die Beamten zur Gefahrenabwehr noch einen zeitlich begrenzten Platzverweis für den Bahnhof Flensburg. 

 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Heiko Kraft Telefon: 0461/3132 105 Mobil: 0172 / 4011278 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.