Shred Kelly & Megan Nash

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Shred Kelly & Megan Nash
Bewerte bitte diesen Beitrag

Lade Karte ...

Datum der Veranstaltung / Uhrzeit
07.04.2018
20:00 - 23:30 Uhr

Veranstaltungsort
Volksbad



Kategorie


Tags:

Für die Richtigkeit und Informationen der einzelnen Termine oder auch evtl. Absagen können wir keine Garantie übernehmen!

Tipps für Veranstalter. Klicken Sie hier!


hCal:


Eintritt: Vvk 11,50 / Ak 12,- €

In Kanada haben Shred Kelly neu definiert, wofür Folk Musik stehen kann: traditionellem Folksound verstärkt mit ihrem eigenen Upgrade, mit dem sie Genregrenzen pushen. Seitdem steht die Band für DEN modernen Folkrock Kanadas, spielen in ausverkauften Hallen, haben die großen Festivals bereist und einige Preise gewonnen – darunter für die beste Live-Performance! Natürlich zurecht, denn genau da vermitteln sie ihre schier unglaubliche Spielfreude und Spaß gepaart mit einer immensen Energie, die sich auf jedes Publikum überträgt. Gleiches dachten sich auch ihre Freunde von The Dead South, die sie eingeladen hatten, bei ihrer gerade zu Ende gegangenen Deutschland zu eröffnen, was natürlich ein ebenso großer und erfolgreicher Spaß war.
Am 16. Februar erscheint nun ihr neues Album „Archipelago“ weltweit über DevilDuck Records, denn natürlich konnten wir es uns nicht nehmen lassen, dass dieses Quintett aus Fernie, BC nun auch unsere Herzen erfreut. Anfang des letzten Jahres erschien „Sing To The Night“ (DanCan) bei uns, aber auf dem neuen Album sind sie weiter gewachsen und somit ist es bisher ihr stärkstes und reifstes, was sich nicht zuletzt in der Produktion von Howard Redekopp (The New Pornographers, Tegan & Sara) und Josh Rob Gwilliam (Cowpuncher) und Colin Stewart (Yukon Blonde, Dan Mangan) zeigt – eine illustre, kanadische Produzentenriege ist das, aber genau mit dieser haben sie die vermeintlichen Schwächen der drei Vorgänger-Alben ausgemerzt. Natürlich, ohne ihre Markenzeichen – die unglaublichen Banjo-Riffs, unterlegt von Synthies, Powerrock und Harmoniegesängen – zu verlieren! Überhaupt nutzen sie die traditionellen Instrumente zunächst fürs Songwriting, um sie dann zu ihrer eigenen Symphonie aufzublasen, so dass Banjo, Ukulele, Synthesizer, Gitarren-Hooks, Harmoniegesänge und pulsierende Beats zum typischen Shred Kelly – Sound mutieren.
Die Songauswahl ist dann nicht immer eine leichte – “We’ll never put a song on the album that we don’t all agree on. With all of us gravitating towards different styles of music, it’s difficult at times to all agree on what we like most. So if we all love it, it’s a definite yes for the album”, sagt Sage McBride. “We worked hard to create an album that captured the energy of our live show, which can be a challenge in the studio. Thankfully, our producers really succeeded at getting dynamic performances, and challenged us while keeping the process a lot of fun.”