POL-FL: Polizeidirektion Flensburg – Verdacht eines Tötungsdelikts auf der BAB 7, 33-jähriger Tatverdächtiger festgenommen

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Polizeidirektion (ots) –

Am Samstagmorgen (20.11.21), um 06.09 Uhr, wurde der Einsatzleitstelle der Polizei ein Verkehrsunfall auf der BAB 7, Fahrtrichtung Süden, kurz vor der Anschlussstelle Schuby gemeldet. Als die ersten Polizeikräfte des Polizei-Autobahn und Bezirksrevieres Nord wenig später vor Ort eintrafen, fanden sie eine leblose Frau vor, die möglicherweise einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sein könnte. Ein Tatverdächtiger wurde am Tatort widerstandslos festgenommen.
Die Staatsanwaltschaft Flensburg und die Mordkommission der Bezirkskriminalinspektion Flensburg haben bereits die Ermittlungen aufgenommen. Zu genaueren Hintergründen können zurzeit keine weiteren Angaben gemacht werden. Wegen der umfangreichen Spurensuche und Spurensicherung ist die BAB 7 zwischen der Anschlussstelle Tarp und Schuby in Fahrtrichtung Süden gesperrt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Sandra Otte
Telefon: 0461 / 484 2010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

BPOL-FL: NMS -Fahrraddiebstahl vereitelt; Bundespolizisten bespuckt

Neumünster (ots) – Am vergangenen Wochenende verhinderte die Bundespolizei im Bahnhof Neumünster einen Fahrraddiebstahl und musste einen tretenden und spuckenden Reisenden wieder zur Ruhe bringen. Bereits am Freitag kontrollierte eine Streife der Bundespolizei einen stark alkoholisierten (3,42 Promille Atemalkohol) 31-Jährigen im Eingangsbereich des Bahnhofs. Gegen den Mann lagen sage und […]