POL-FL: Flensburg – Zufallsfund bei Einsatz wegen einer Alarmauslösung

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg (ots) – Am Mittwochabend (30.03.2016), gegen 22.00 Uhr, waren Polizeibeamte des 1. Polizeireviers Flensburg zu einer Alarmauslösung bei einem Supermarkt in der Fördestraße in Flensburg eingesetzt und machten dort eine interessante Entdeckung. Der Alarm stellte sich zwar schnell als Fehlalarm heraus, beim Abgehen des Geländes nahmen die Polizisten jedoch Cannabisgeruch war. Der Geruch führte sie direkt zu drei 16 bis 20jährigen die sogleich angaben, dass sie die Betäubungsmittel bereits konsumiert, aber nichts mehr dabei hätten. Dies stimmte nicht ganz: Ein Tütchen mit Cannabis, sowie eine Dose und Alufolie mit Rückständen fanden sich dann doch noch. Der 16jährige Jugendliche führte einen Teleskopschlagstock und ein Einhandmesser mit sich. Die beiden Jugendlichen und den Heranwachsenden erwarten nun ein Strafverfahren wegen Besitzes von Betäubungsmitteln bzw. ein Ordungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Franziska Jurga Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Next Post

POL-FL: Eggebek - Streitigkeiten in Landesunterkunft

Eggebek (SL-FL) (ots) – Am Donnerstag, 31.03.2016, kam es in der Landesunterkunft in Eggebek zunächst zu einem Streit zwischen Kindern. Anschließend versammelte sich gegen 19.00 Uhr eine größere Menschengruppe auf dem Gelände. Der Wachdienst informierte daraufhin die Polizei. Es wurden vier Streifenwagen eingesetzt. Vor Ort blieb es jedoch bei verbalen […]