POL-FL: Flensburg – Vorsicht: Wechselgeld-Betrüger, Tipps Ihrer Polizei

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene

Flensburg (ots) – Die Kriminalpolizei ermittelt wegen zwei Trickdiebstählen, die sich am 18.06.21, gegen 10.30 Uhr und am 22.06.21, gegen 13.00 Uhr auf dem Parkplatz des Fördeparks ereignet haben. Durch einen sog. “Wechseltrick” hat mindestens ein Unbekannter in beiden Fällen Bargeld erbeutet. Er sprach offensichtlich gezielt Rentner an, die sich an, bzw. in ihrem Fahrzeug befanden und täuschte eine Panne mit seinem eigenen Auto vor. Er fragte nach Kleingelt, um zu telefonieren und stahl dann aus den Geldbörsen seiner Opfer unbemerkt die im Inneren befindlichen Geldscheine. In einem Fall entnahm der Unbekannte 500,- Euro aus der Geldbörse. Den Diebstahl des Geldes bemerkte der 84-jährige Rentner erst zu Hause.
Die Beschreibungen des Täters: Ca. 30-40 Jahre alt, hellhäutig, in einem Fall Brillenträger. Er sprach Deutsch mit Akzent. Es könnte sich auch um eine Tätergruppe handeln.

 

Die Täter schaffen gezielt eine unübersichtliche Situation, reden auf Ihr Opfer ein und sorgen so für Unaufmerksamkeit des Bestohlenen. Stellen Sie, wenn Sie nach Wechselgeld gefragt werden, Abstand zu der fragenden Person her. Lassen Sie niemanden in Ihr Portemonee sehen und gewähren Sie niemandem Zugriff auf Ihr Geld. Vorsicht bei mehreren Personen! Behalten Sie Ihre Geldbörse immer im Blick und am besten am Körper und vergewissern Sie sich im Zweifelsfall an Ort und Stelle, ob noch alles vorhanden ist. 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Sandra Otte
Telefon: 0461 / 484 2010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de 

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

POL-FL: Flensburg - Kontrolle eines Mofafahrers führt u.a. zum Auffinden von mehr als 70 Gramm Heroin, 41-Jähriger in Untersuchungshaft

Flensburg (ots) – Dienstagmittag (29.06.21), um 12.25 Uhr, kontrollierte eine Streifenwagenbesatzung des Polizeiautobahnreviers einen Mofafahrer auf der Eisenbahnbrücke in der Straße Peelwatt, die ausschließlich für Radfahrer und Fußgänger freigegeben ist. Der 41-Jährige Mann wies erweiterte Pupillen und glasige Augen auf und erklärte auf Nachfrage, dass er am Vortage diverse Drogen […]