POL-FL: Flensburg: Personenfahndung nach versuchter sexueller Nötigung

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg (ots) –

Am Mittwoch (02.03.2016) ging die Geschädigte gegen 23.00 Uhr in Flensburg durch die Fußgängerzone Große Straße / Holm in südliche Richtung und wollte ihren Heimweg über den Nikolaikirchhof abkürzen. Dabei bemerkte sie, dass sie von dem obig abgebildeten Täter verfolgt wird. Dieser holte sie ein und griff die Frau von hinten unsittlich an und hielt sie fest. Sie konnte sich aus der Umklammerung lösen und schrie ihn mehrfach laut an. Nachdem sie das zweite Mal laut schrie, musterte der Mann das Opfer noch einmal, ließ dann von ihr ab und ging in Richtung Innenstadt. Bei der Tatausführung hat der Täter kein Wort gesprochen. Täterbeschreibung Geschlecht: männlich Größe: auffallend groß, mind. 190 cm Alter: ca 30 Jahre Gestalt: dünne, hagere Gestalt südlandischer Typ, dunklerer Teint Haar: schwarze kurze Haare Bekleidung: grüne, verwaschene Jacke, leicht glänzend, hüftlang, mit Reißverchluss geschlossen, Strickbündchen am Kragen dunkelblaue Jeans möglicherweise Sportschuhe, ähnlich Adidas mit hellen Streifen Besondere Merkmale: schwarzer Drei-Tage-Bart auffallend geschmeidiger, Raubkatzengleicher Gang, “wie auf Wolken” Wo liegen Hinweise zur Identität dieser Person vor? Bitte melden Sie sich bei der Kriminalpolizei Flensburg unter der Telefon-Nr. 0461-4840

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Wolfgang Boe Telefon: 0461-4842010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Next Post

BPOL-FL: Streifenwagen der Bundespolizei zum Bremsen genötigt - "Mittelfinger" gezeigt

BAB 23 (ots) – Gestern Abend gegen 18.45 Uhr fuhr eine Streife der Bundespolizei auf der BAB 23 als ein VW Golf, ohne zu blinken auf die linke Fahrspur wechselt und der Streifenwagen stark abbremsen musste, um einen Unfall zu verhindern. Nach Beendigung des Überholvorganges zeigte der Fahrer den Bundespolizisten […]