POL-FL: Flensburg – Nicht jeder “Einbruch” ist auch tatsächlich einer

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg (ots) – Die Kriminalpolizei Flensburg ermittelt derzeit gegen einen Flensburger Hauseigentümer wegen Vortäuschens einer Straftat und Versicherungsmissbrauchs. Der Einbruch sei nach Angaben eines 26-Jährigen Ende Juli 2016 geschehen. Dabei hätten Unbekannte eine hohe Bargeldsumme, Schmuck und weitere Wertsachen erbeutet. Im Rahmen der akribischen Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht, dass der Flensburger den Einbruch vorgetäuscht haben könnte, um einen Motorradkauf zu finanzieren. Die Kriminalpolizei führte daraufhin auf Beschluss des Amtsgerichtes eine Durchsuchung des Hauses durch. Hierbei fand man entsprechende Dokumente und Kaufbelege. Der 26-Jährige war gegenüber den Ermittlern schließlich geständig.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Franziska Jurga Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

POL-FL: Wees, Hürup (SL-FL) - Zeugenaufruf nach zwei Einbrüchen in Einfamilienhäuser; Hinweis der Polizei

Wees, Hürup (SL-FL) (ots) – Vermutlich während der Dämmerungszeit kam es am Donnerstag (10.11.2016) zu zwei Einbrüchen in Einfamilienhäuser. Betroffen war ein Haus im Wiesenborgen in Wees und eines in der Hüruper Schulstraße. In beiden Fällen verschafften sich bisher Unbekannte gewaltsam Zutritt und durchsuchten die Räumlichkeiten nach Wertsachen. Es entstand […]