POL-FL: Flensburg – Kantstraße: verschreckte Kellerdiebe flüchtig, Zeugen gesucht

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg (ots) – Dienstagmittag, 29.07.14, gegen 13:00 Uhr, störte eine 52-jährige Anwohnerin im Kellergang eines Mehrfamilienhauses in der Kantstraße in Flensburg offenbar zwei Langfinger, die hier zuvor mehrere Kellerverschläge aufgebrochen hatten.

Als die Frau den Kellergang betrat, flüchteten die beiden Personen durch die verbundenen Kellerräume über einen benachbarten Hausflur. Sie hatten bereits Diebesgut zum Abtransport bereit gelegt aber erstem Anschein nach nichts entwendet.

Die Flensburgerin alarmierte die Kooperative Regionalleitstelle über Notruf. Mehrere Streifenwagen vom 1. Polizeirevier fahndeten nach den Tätern, konnten diese aber bislang nicht stellen.

Einer der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, zirka 30-40 Jahre alt, gepflegtes Erscheinungsbild, kurze dunkle Haare, starker Aftershavegeruch, helle Bermudashort, grobkariertes grünblaues Hemd

Die Beamten nahmen mehrere Anzeigen wegen Versuchs des besonders schweren Falls des Diebstahls entgegen. Bislang stellten sie fünf aufgebrochene Kellerräume fest.

Zeugen und Hinweisgeber melden sich bitte unter 0461/484-0 beim K7 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg. Wer hat die Personen oder verdächtige Fahrzeuge zuvor und nach der Tat im Bereich beobachtet und kann sachdienliche Angaben machen?

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Schreibe einen Kommentar

Next Post

POL-FL: Mittelangeln - Zeugenaufruf: Junge im Straßengraben, Einbruch durch Kippfenster

Mittelangeln (ots) – Dienstagabend, 29.07.14, in der Zeit von 19:00 – 20:00 Uhr, verschaffte man sich gewaltsam Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Schleswiger Straße in Mittelangeln (Satrup) und entwendete Tablets und eine Handspielekonsole. Die Anwohner hatten ihr Haus gegen 19:00 Uhr verlassen und dabei direkt vorm Haus einen Jungen […]