POL-FL: Flensburg – Hundewiese: Pittbull-Labrador-Mischling tötet Mops, Angriff nach Ausriss

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg (ots) – Dienstagabend, 05.08.14, gegen 18:25 Uhr, hatte ein Pittbull-Labrador-Mischling auf einer einer Hundewiese in der Eckener Straße in Flensburg vier Hunde der Rasse Mops angegriffen.

Der Mischling war von einem nahegelegenen Hof ausgebrochen und auf die Wiese gelaufen. Bei dem Angriff biss der kniehohe Pittbull-Labrador-Mischling mit einem Gewicht von zirka 30 kg derart zu, dass eines der Tiere noch vor Ort verstarb. Ein weiteres Tier erlitt entsprechende Verletzungen.

Eine 48-jährige Hundehalterin von drei Möpsen ging aktiv dazwischen, wurde zwar nicht gebissen aber verletzte sich leicht. Eines ihrer Tiere verstarb an den schweren Verletzungen. Ein 20-jähriger, Hundehalter eines weiteren Mopses, blieb unverletzt – nicht so sein Hund.

Insgesamt wurden zwei Hunde der Rasse Mops verletzt, einer tödlich.

Der verantwortliche Hundehalter des Mischlings, ein 25-jähriger Flensburger, fing den Angreifer ein, brachte ihn zurück und wirkte auf die eingesetzten Beamten vom 1. Polizeirevier sichtlich geschockt. Er hatte das Tier vor dem Angriff in Aufsicht seiner 24-jährigen Freundin belassen.

Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verstoßes gegen das Gefahrhundegesetz wurde eingeleitet. Die Beamten informierten das zuständige Ordnungsamt, wo weitere Maßnahmen geprüft werden. Den Mischling beließen die Einsatzkräfte vorläufig beim Halter.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Schreibe einen Kommentar

Nächster Beitrag

POL-FL: Tarp - Dienstag: Tageswohnungseinbruch im Eisenbrink, Zeugen gesucht

Tarp (ots) – Dienstag, 05.08.14, in der Zeit von 06:45 – 17:45 Uhr, hatte man offenbar die Abwesenheit der Bewohner ausgenutzt und drang gewaltsam in ein Einfamilienhaus im Eisenbrink in Tarp ein. Man durchwühlte das gesamte Haus vom Keller bis ins Obergeschoss. Entwendet wurde ersten Erkenntnissen zur Folge nichts. Es […]