POL-FL: Flensburg – Freitagmorgen: Scooterduo nach Schlägen und Autoaufbruch in Gewahrsam

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg (ots) – Freitagmorgen, 20.03.15, gegen 02:30 Uhr, alarmierte man die Kooperative Regionalleitstelle über Notruf 110, nachdem es in Flensburg in der Harrisleer Straße zu einem Übergriff auf einen Passanten kam. Streifenteams vom 1. Polizeirevier Flensburg fahndeten sofort nach den Tatverdächtigen und kümmerten sich um den Geschädigten.

Der 24-jährige Flensburger gab an, soeben von zwei ihm unbekannten Männern vor der Haustür auf Zigaretten und Bargeld angesprochen worden zu sein. Als der 24-jährige ablehnte, drängte man ihn in den Hausflur, versetzte ihm mehrere Schläge ins Gesicht und drohte weiteres an, sollte man die Polizei alarmieren. Das markant beschriebene Duo entfernte sich auf Citytretrollern.

Von dem Übergriff geweckte Nachbarn hatten die Einsatzleitstelle aber bereits informiert. Der Flensburger wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt.

Die Tatverdächtigen konnten in der Nähe festgenommen werden. Bei Durchsuchung fanden die Beamten offensichtliches Stehlgut aus einer anderen Tat bei dem Duo.

In der Nähe fanden die Beamten einen aufgebrochenen Geländewagen, aus dem man eine dort vergessene Geldbörse entwendet hatte. Teile des Stehlgutes hatte das Duo bei sich. Das Stehlgut, unter anderem persönliche Dokumente einer Flensburgerin, wurde sichergestellt und später der Geschädigten zurückgegeben.

Die Beamten brachten die alkoholisierten 21- und 23-jährigen Männer auf die Wache und dort zur Verhinderung weiterer Straftaten in der Gewahrsamszelle unter. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Im Rahmen der Vernehmungen beim K7 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg ließ sich der 21-jährige zu dem körperlichen Übergriff ein und konkretisierte einen Tatverdacht gegen seinen Begleiter hinsichtlich des Diebstahls aus dem Geländewagen.

Die aus Flensburg stammenden Tatverdächtigen werden sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Bedrohung und besonders schweren Falls des Diebstahls zu verantworten haben. Sie wurden im Anschluss der polizeilichen Maßnahmen Freitagvormittag wieder entlassen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Nächster Beitrag

BPOL-FL: NMS - Mutter meldet vermisste Tochter - Bundespolizisten helfen

Neumünster (ots) – Am Samstag gegen 17.30 uhr erschein eine Frau bei der Bundespolizei im Bahnhof Neumünster. Sie vermisse ihre 13-jährige Tochter, die möglicherweise in Begleitung einer Internetbekanntschaft mit dem Zug in Richtung Sachsen-Anhalt unterwegs sei. Die Bundespolizisten informierten sofort die Kollegen in Stendal und schickten eine Beschreibung des Mädchens. […]