POL-FL: Flensburg – Aggressive Räuber flüchten nach Pfeffersprayattacke und kehren später zurück, Ladendetektiv wird leicht verletzt – ein Tatverdächtiger festgenommen

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg (ots) – Montagnachmittag, 22.06.2015, kam es zu zwei versuchten räuberischen Diebstählen auf ein Geschäft in der Holmpassage, zwei Detektive wurden dabei leicht verletzt. Gegen 15:55 Uhr beobachtete ein Ladendetektiv drei junge Männer, die mit zwei Hartschalenkoffern das Geschäft verlassen wollten, ohne zu bezahlen. Der Detektiv stellte die drei zur Rede, was zunächst in einen lauten Streit mündete. Anschließend liefen zwei der jungen Männer in Richtung Innenstadt davon. Einen Tatverdächtigen konnte der Detektiv festhalten, dieser setzte sich jedoch mit Pfefferspray gegen ihn und einen inzwischen dazugekommenen, weiteren Detektiv zur Wehr, sodass auch ihm die Flucht gelang. Das vermeintliche Stehlgut wurde zurückgelassen. Einige Passanten wurden auf das Geschehen aufmerksam, so gelang es den eingesetzten Beamten des 1. Polizeireviers Flensburg mit Hilfe der guten Beschreibung einen der drei Männer im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen anzutreffen. Er wurde vorläufig festgenommen und für weitere Maßnahmen zum 1. Polizeirevier verbracht. Die beiden Detektive wurden vor Ort von Rettungskräften versorgt.

Gut zwei Stunden später, gegen 17:55 Uhr, stellte der gleiche Ladendetektiv erneut zwei der drei jungen Männer im Geschäft fest, die nun versuchten Bekleidungsgegenstände zu entwenden. Nachdem der Detektiv beide ansprach versuchten diese zu flüchten, einen konnte er festgehalten. Dieser schlug massiv auf den Detektiv ein, sodass dieser ihn losließ. Die flüchtigen Langfinger ließen ihr Stehlgut zurück, ein alarmierter Rettungswagen verbrachte den leicht verletzten Detektiv ins Krankenhaus. Zu allem Übel mussten dann die eingesetzten Polizeibeamten beim Verlassen der Passage feststellen, dass bei zwei Reifen des Streifenwagens die Luft fehlte. Zeugenangaben zufolge ist davon auszugehen, dass dafür auch die geflüchteten Ladendiebe verantwortlich sind. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen räuberischen Diebstahls und gefährlicher Körperverletzung übernommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Mandy Lorenzen Telefon: 0461/484-2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Next Post

POL-FL: Glücksburg - Vandalismus in Sandwig: 11000 Euro Schaden an Strandkörben, Zeugen gesucht

Glücksburg (ots) – Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte in der Zeit von Samstag, 20.6.15, 13:00 Uhr, zu Sonntag, 21.6.15, 09:30 Uhr, an mindestens 17 Strandkörben im Strandbereich Sandwig offenbar mutwillig die Korbhauben durch Tritte und Sprünge beschädigt. Es entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von über 11000 Euro und jeweils […]