POL-FL: Flensburg – 33-jähriger Anwohner auf Jürgensby mit Messer bedroht, Täter flüchtig

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg (ots) – Donnerstagnachmittag, 03.04.14, gegen 15:00 Uhr, beobachtete ein Anwohner der Glücksburger Straße auf Flensburg-Jürgensby hinter dem Mehrfamilienhaus einen fremden offenbar berauschten Mann und sprach diesen an. Daraufhin bedrohte der Fremde das Leben des 33-jährigen Flensburgers unter Vorhalt eines Messers und schnitt sich plakativ dabei in die Handfläche.

Der Flensburger alarmierte die Kooperative Regionalleitstelle, der Fremde flüchtete in Richtung der Schulen.

Mehrere Beamte vom 1. Polizeirevier fahndeten nach dem Tatverdächtigen, der auch von einer weiteren Nachbarin wie folgt beschrieben wird: männlich, südländisches Erscheinungsbild, sprach gebrochen Deutsch, 175 cm groß, schlank, trug eine blaue Kapuzenjacke, eine blaugraue Hose und führte eine Leine bei sich

Außerdem sensibilisierten die Beamten Verantwortliche benachbarter Schulen.

Was der Mann hinter dem Mehrfamilienhaus vorhatte, steht nicht fest.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung wurde eingeleitet, Spuren gesichert. Zeugen und Hinweisgeber melden sich bitte unter 0461/484-0 beim K2 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Schreibe einen Kommentar

Next Post

POL-FL: Flensburg - Freitagmorgen: Aggressor verfolgt Opfer und schlägt mit Gehhilfe (Krücke) zu

Flensburg (ots) – Freitagmorgen, 04.04.14, gegen 07:00 Uhr, alarmierte ein 59-jähriger Flensburger die Kooperative Regionalleitstelle, nachdem er wiederholt von einem unbekannten Mann mit Gehilfe belästigt und in der Flensburger Bismarckstraße in Höhe St. Jürgen Platz angegriffen worden sei, als man auf den Bus wartete. Der Unbekannte hatte den Mann bereits […]