POL-FL: FL: Unfallfluchten in Fruerlund und in der Neustadt

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg (ots) – Am Sonntagvormittag (03.06.18) verunglückte gegen 11:20 Uhr ein Pkw in der Straße “Fruerlundhof” in Höhe der Kirchengemeinde. Die Fahrerin eines roten Smarts musste einem entgegenkommenden Fahrzeug ausweichen, kam von der Fahrbahn ab, fuhr über eine Verkehrsinsel, touchierte einen geparkten Anhänger und durchbrach einen Gartenzaun. Der Fahrer des entgegenkommenden Autos stieg kurz aus, fragte die Smartfahrerin nach ihrem Befinden und fuhr anschließend sofort weiter. Der Mann hatte hellbraune, gewellte Haare. Bei dem Auto könnte es sich um einen dunklen Audi handeln.

Bereits am vergangenen Mittwochnachmittag (30.05.2018) kam es gegen 14:15 Uhr in der Neustadt zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Geschädigte fuhr mit einem Fiat Punto Richtung Nordertor. Aus der Ausfahrt des Aldi-Marktes kam unvermittelt ein Pkw gefahren und kollidierte mit dem Fiat. Beide Fahrzeugführer stiegen aus und besahen sich den Schaden. Der Unfallverursacher wollte kurz zu seinem Fahrzeug zurück, stieg jedoch ein und fuhr in Richtung Nordertor davon. Es war ein dunkler Pkw mit dänischem Kennzeichen. Der Fahrer war ca. 50 Jahre alt, ca. 175 cm groß und hatte graue Haare.

In beiden Fällen werden Zeugen und Hinweisgeber zu den Verursachern gebeten, sich mit dem 1. Polizeirevier in Verbindung zu setzen. Tel.: 0461-484 0.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

BPOL-FL: 15-jähriger Afghane greift Bundespolizisten an

Neumünster (ots) – Sonntagmorgen gegen 06.30 Uhr wurden Beamte der Bundespolizei auf eine Auseinandersetzung am Bahnhof Neumünster aufmerksam. Ein junger Mann hatte versucht eine Frau zu schlagen, ein Zeuge konnte schlichten.  Die Bundespolizisten befragten die Beteiligten. Da die Identität des Tatverdächtigen geklärt werden musste und dieser sich nicht auswiesen konnte, […]