BPOL-FL: Vorladung zugestellt – Nach Überprüfung in Haft

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Rendsburg (ots) – Heute Morgen wurde im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens der Bundespolizei wegen Erschleichen von Leistungen eine Vorladung zugestellt. Der Beschuldigte hatte bereits des Öfteren seinen Wohnsitz geändert und eine Streife der Bundespolizei überprüfte nun seinen Wohnsitz in Rendsburg um ihm die Vorladung persönlich zuzustellen. Außerdem hatten die Bundespolizisten noch einen Haftbefehl in der Tasche.

Er wurde auch angetroffen und dieser beiden Haftbefehle verhaftet. Die Staatsanwaltschaft Kiel suchte den 38-Jährigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt Neumünster eingeliefert. Dort verbüßt er jetzt eine Freiheitsstrafe von mehr als zwei Jahren.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Schreibe einen Kommentar

Next Post

POL-FL: Flensburg - 76-jährige russische Staatsangehörige verwirrt Ermittler und Familie nach Ladendiebstahl

Flensburg (ots) – Dienstagvormittag, 22.07.14, gegen 10:45 Uhr, entwendete eine 76-jährige russische Staatsangehörige bei einem Discounter am Hafermarkt Flensburg eine Paprika und einen Kinderriegel im Gesamtwert von 2,50 Euro ohne dafür zu zahlen und wurde dabei vom Ladendetektiv gestellt. Gegenüber den Beamten vom 1. Polizeirevier gab sie sich verschlossen. Zunächst […]