BPOL-FL: Tornesch – Radfahrer überquert geschlossen Bahnübergang vor den Augen der Bundespolizei

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Tornesch (ots) –

Ein Radfahrer hat sich gestern Nachmittag in Lebensgefahr gebracht, indem er über den geschlossenen Bahnübergang in Tornesch fuhr.

Gestern Nachmittag überprüfte eine Kommission bestehend aus Vertretern der Bahn, des Eisenbahnbundesamtes, des Kreises Pinneberg sowie Beamten der Landes- und Bundespolizei, die Bahnübergänge im Kreisgebiet.

Als diese Kommission, alle mit leuchtenden Warnwesten bekleidet, sich am Bahnübergang Gärtnerstrasse in Tornesch befand, schloss sich der mit Rotlicht und Halbschranken gesicherte Bahnübergang.

Ein herannahender Radfahrer umfuhr die Halbschranken und wurde sofort von dem Bundespolizisten gestoppt. Glücklicherweise kam gerade kein Zug.

Auf Vorhalt zu seinem Fehlverhalten gab der 59-Jährige an, auf dem Weg zur Spätschicht zu sein. Der Bundespolizist belehrte ihn eindringlich über die Gefahren im Bahnbereich und gab ihm den Hinweis doch 10 Minuten früher loszufahren und sich damit nicht in Lebensgefahr zu bringen. Dieser Streckenabschnitt ist dort stark frequentiert.

Der Radfahrer muss mit einem Bußgeld von bis zu 350,- Euro rechnen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461 / 31 32 – 1010
Mobil: 0160/89 46 178
Fax: 030/2045612243
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

POL-FL: Flensburg - Wem gehört dieses rote Damenfahrrad? (FOTO)

Flensburg (ots) – Am Nachmittag des 25.10.21, gegen 17 Uhr, wurde ein Mann beobachtet, der ein verschlossenes Damenfahrrad vom Parkplatz in der Schützenkuhle (ggü. Einmündung “Am Pferdewasser”) wegtrug. Der Zeuge meldete den vermeintlichen Fahrraddiebstahl und wenig später fanden Beamte im Nahbereich das Fahrrad versteckt in einem Waldstück. Bisher war es […]