BPOL-FL: Taxifahrt nicht bezahlt; Mann flüchtet und würgt Reisenden

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene

Neumünster (ots) – Samstagmorgen gegen 05.00 Uhr wurde die
Bundespolizei über eine Körperverletzung im Bahnhof Neumünster
informiert. Die eingesetzten Beamten konnten auf dem Bahnsteig
ermittelt, dass ein Mann zuvor mit dem Taxi zum Bahnhof gebracht
wurde, und ohne zu bezahlen geflüchtet war. Auf dem Bahnsteig hatte
er dann einen Reisenden am Hals gewürgt und Bargeld verlangt. Als er
kein Geld bekam war er geflüchtet, konnte aber durch Bundespolizisten
gestellt werden.

 

Der 20-Jährige muss sich nun wegen Körperverletzung und Raubes
verantworten. 

Bundespolizisten stellten am Wochenende auch drei Jugendliche im
Bahnhof fest, die zur Fahndung ausgeschrieben waren. Eine 15-Jährige
war abgängig aus einer Wohneinrichtung. Ein 16-Jähriger galt als
vermisst. Er hatte eine geringe Menge Rauschgift dabei; dieses wurde
sichergestellt. Und bei der Kontrolle eines 17-Jährigen stellten
Bundespolizisten fest, dass er ebenfalls abgängig war. Der
alkoholisierte Jugendliche ( 1,79 Promille) wurde in Obhut genommen. 

 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Flensburg: Achtjährige von Auto angefahren - Fahrer fährt weiter

Flensburg (ots) – Am Montagnachmittag (25.02.2019) wurde ein achtjähriges Mädchen am Flensburger ZOB von einem Auto angefahren undleicht verletzt. Der Autofahrer entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Gegen 14:15 Uhr wollte das Mädchen vom ZOB über die Nebenstraße auf den Gehweg vor das “Casino” gehen. Ein Pkw übersah das Mädchen und […]