BPOL-FL: Sexuelle Nötigung im Zug

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Owschlag (ots) – Gestern Abend gegen 19.15 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem bahnpolizeilichen Einsatz im Zug gerufen. Offensichtlich hatte ein Mann eine Frau bedrängt.

Bei Ankunft des Zuges im Bahnhof Neumünster warteten die Bundespolizisten schon und konnten auch die Geschädigte antreffen. Es konnte ermittelt werden, dass die 55-jährige Frau in einem Bahnabteil im Zug von Flensburg nach Hamburg auf Höhe Owschlag von einem Mann bedrängt wurde und dieser schließlich sein Geschlechtsteil entblößt hatte. Daraufhin hatte die Frau um Hilfe geschrien und der Mann ließ von ihr ab. Die Frau wandte sich an den Zugbegleiter, der den Mann im Bahnhof Rendsburg von der Weiterfahrt ausschloss.

Die Bundespolizisten in Neumünster konnte anhand der Personenbeschreibung eine Fahndung rausgeben und die Kollegen der Landespolizei konnten den Mann in Bahnhofsnähe in Rendsburg stellen.

Nach Tatvorwurf entgegnete der 25-Jährige, er wollte lediglich in den Zug urinieren.

Er muss sich nun wegen sexueller Nötigung verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Next Post

Jüdische Kulturtage vom 21. - 29. Oktober in Flensburg

(CIS-intern) – 20 Jahre nach Beginn der jüdischen Zuwanderung aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland ist die neue Jüdische Gemeinde hier in Flensburg fest etabliert und feiert in diesen Tagen das 15. Jubiläum ihres Bestehens. Wie bereits vor zwei Jahren, möchten wir mit dieser Veranstaltungsreihe auf die Vielfältigkeit […]