BPOL-FL: Schleusung im Fiat Panda vereitelt

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg (ots) – Gestern Morgen gegen 02.00 Uhr wurde die Bundespolizei zur Unterstützung des Zolls gerufen. Eine Streife hatte einen Fiat Panda auf dem Rasthof Hüttener Berge kontrolliert und dort insgesamt vier Männer in dem kleinen Gefährt festgestellt.

Die Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass der 61-jährige ungarische Fahrer, die drei Männer mit palästinensischen Flüchtlingspässen im Alter von 30 bis 37 Jahren nach Kopenhagen bringen sollte. Bei der Durchsuchung wurde eine gefälschte portugiesische Identitätskarte gefunden, diese wurde sichergestellt. Weiterhin wurde beim Fahrer zwei Pfeffersprays gefunden.

Nach Anzeigenerstattung wegen Einschleusen von Ausländern und Einbehaltung einer Sicherheitsleistung von 600,- Euro wurde der mutmaßliche Schleuser auf freien Fuß gesetzt.

Die Geschleusten wurden an die Ausländerbehörde weitergeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Schreibe einen Kommentar

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Handewitt - Bundespolizei kontrolliert Fiat mit verschiedenen dänischen Kennzeichen

Handewitt (ots) – Gestern Abend gegen 19.15 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei am Scandinavienpark in Handewitt ein dänisches Fahrzeug mit drei Insassen. An dem Fiat Marena waren verschiedene Autokennzeichen angebracht. Eine Überprüfung bei den dänischen Behörden ergab, dass die Kennzeichen zu einem Mazda und einem Volvo gehörten. Die Kennzeichen […]