BPOL-FL: Raucher in Zugtoilette löst Zwangsbremsung aus

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene

Rieseby (ots) – Heute Morgen gegen 05.00 Uhr wurde der Leitstelle
der Bundespolizei ein Vorfall im Zug von Kiel nach Flensburg
gemeldet. Ein Triebfahrzeugführer hatte eine Zwangsbremsung
eingeleitet, weil er einen Brandalarm im Zug angezeigt bekommen
hatte. Es stellte sich jedoch heraus, dass ein Mann in der
Zugtoilette geraucht und somit einen Alarm ausgelöst hatte.

 

Bei Ankunft des Zuges im Bahnhof Flensburg übernahmen
Bundespolizisten den Verursacher. Der 73-Jährige muss mit einer
Anzeige rechnen. Auch könnten Regressansprüche der Deutschen Bahn
geltend gemacht werden. 

 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: A7 - Arenholz: Unfall mit zwei Lkw und einem Pkw

A7 – Arenholz (ots) – Mittwochmorgen (13.03.2019) kam es gegen 06:45 Uhr auf der A7 in Richtung Norden zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wollte ein Sattelzug vom Parkplatz Arenholz auf die Autobahn auffahren. Ein auf dem Hauptfahrstreifen fahrender Lkw wich daraufhin nach links aus. Dabei stieß […]