BPOL-FL: Personengruppe zerstört Scheibe vom Unterstand; fährt ohne Ticket mit dem Zug; flüchtet vor der Bundespolizei

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Neumünster / Einfeld (ots) – Gestern Abend gegen 22:40 Uhr wurde die Bundespolizei in Neumünster durch einen Zugbegleiter um Unterstützung gebeten, da eine größere Gruppe von 6-8 Personen im Regionalexpress von Einfeld nach Neumünster ohne Ticket unterwegs war und bereits vorher am Haltepunkt Einfeld randaliert hätte.

Beim Eintreffen des Zuges im Bahnhof Neumünster erwarteten Bundespolizisten die Gruppe bereits am Bahnsteig. Beim Halt flüchteten diese allerdings in alle Himmelsrichtungen, sodass bei der Verfolgung nur ein Tatverdächtiger durch die Beamten gestellt werden konnte. Der 18-jährige Mann widersetzte sich seiner Festnahme, wobei sich ein Beamter verletzte jedoch den Dienst weiter fortsetzen konnte.

Auf der Dienststelle konnte durch einen Zeugen bestätigt werden, dass der junge alkoholisierte Mann (0,84 Promille AAK) an der Zerstörung einer Scheibe am Warteunterstand in Einfeld beteiligt war. Dem 18-jährigen erwarten jetzt Anzeigen wegen Sachbeschädigung, Erschleichen von Leistungen sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Jürgen Henningsen Telefon: 0461 – 3132 105 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50066/4627522 OTS: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

POL-FL: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Flensburg und der Bezirkskriminalinspektion Flensburg: Nach Tötungsdelikt am frühen Neujahrsmorgen - Absuche nach mutmaßlichem Tatwerkzeug erfolgreich

Flensburg (ots) – Seit der Tötung eines 24 Jahre alten Mannes in den frühen Morgenstunden des Neujahrstages vor der Diskothek M1 in der Flensburger Innenstadt, ermitteln das Kommissariat 1 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg und die Staatsanwaltschaft Flensburg wegen des Verdachts des Totschlags. Durch die weiteren Ermittlungen ergaben sich nun Hinweise auf […]