BPOL-FL: Nortorf – Vier Schüler ignorieren Rotlicht am Bahnübergang trotz Anwesenheit der Bundespolizei

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Nortorf (ots) –

Heute Morgen überwachte eine Streife der Bundespolizei erneut den Bahnübergang in Nortorf. Die Beamten standen mit dem Einsatzfahrzeug sichtbar am Bahnübergang.

Gegen 06.45 Uhr liefen zunächst zwei Jungen und dann unmittelbar danach ein weiterer Junge und ein Mädchen über den Bahnübergang. Es war schon länger Rotlicht und die Schranken senkten sich bereits.

Die Bundespolizisten schritten sofort ein und belehrten die vier Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahren. Sie wirkten müde und abgelenkt und waren auf dem Weg zur Gemeinschaftsschule.

Es wurden Bußgeldverfahren eingeleitet (je 350,- Euro).

Die Bundespolizei appelliert nochmals eindringlich vor dem Überqueren des geschlossenen Bahnüberganges. Rotlicht am Bahnübergang heißt, dass eine Zugdurchfahrt unmittelbar bevorsteht. Die Züge fahren dort mit hoher Geschwindigkeit (bis zu 140 km/h) und haben einen sehr langen Bremsweg. Zudem stehen Güterzüge nicht im Fahrplan.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461 / 31 32 – 1010
Mobil: 0160/89 46 178
Fax: 030/2045612243
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

BPOL-FL: NMS - Angriff auf Zugbegleiter; Schlägerei im Bahnhof

Neumünster (ots) – Am vergangenen Wochenende kam es im Bahnhof Neumünster zu mehreren Körperverletzungen und einen Schlag in Richtung eines Zugbegleiters. Dabei wurden auch eingesetzte Bundespolizisten beleidigt. Bereits am Samstagabend bat ein Zugbegleiter die Bundespolizei um Unterstützung in einem Regionalexpress aus Rendsburg. Ein Reisender konnte angeblich wegen leerem Akku im […]