BPOL-FL: NMS – Gehörlose Frau überquert Gleise mit ihren zwei Kindern

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Neumünster (ots) – Gestern Abend gegen 23:00 Uhr begab sich eine Mutter mit ihren beiden Kindern im Bahnhof Neumünster in Lebensgefahr. Bundespolizisten beobachteten, wie eine 37-jährige Bulgarin eine “Abkürzung” über die Gleise von Bahnsteig 2 zu Bahnsteig 3 genommen hatte.

Nicht nur, dass sie schwer bepackt mit zwei großen Reisetaschen war und ihre zwei Kinder im Alter von sechs und 11 Jahren im Schlepptau hatte, es stellte sich auch noch heraus, dass die Frau taub war.

Nicht auszudenken, was da alles hätte passieren können, denn durch den Bahnhof Neumünster fahren auch viele Regional- und Güterzüge in hoher Geschwindigkeit. Zum Glück war hier nichts passiert, dennoch erwartet die Frau jetzt eine Anzeige wegen unbefugten Betretens von Bahnanlagen / unberechtigter Aufenthalt innerhalb der Gleise.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Jürgen Henningsen Telefon: 0461 – 3132 105 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50066/4632832 OTS: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

BPOL-FL: NMS - Bundespolizisten beleidigt

Neumünster (ots) – Gestern Abend gegen 22.30 Uhr wurden Bundespolizisten bei der Bestreifung des Bahnhofs Neumünster auf einen Mann aufmerksam, der seine Zigarettenkippe auf den Boden warf und nicht den bereitgestellten Aschenbecher nutzte. Auf sein Fehlverhalten angesprochen, hob der Mann widerwillig die Zigarette auf. Im Weggehen beschimpfte er die Beamten […]