BPOL-FL: Niederländer nach Drogentransport (420 kg Khat) zu eineinhalb Jahren Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg (ots) –

Am 02. Juli 2013 um 00.05 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei auf der BAB 7 einen britischen Chrysler. Der Fahrer wies sich damals mit einem niederländischen Reisepass aus und war sichtlich nervös. Die Beamten nahmen bei der Kontrolle schon den Geruch von Rauschgift wahr und ließen den Kofferraum öffnen. Hier wurden versteckt unter einer Decke aufgestapelt bis zur Fensterkante insgesamt 81 “Bananenkartons” gefunden. Diese enthielten jedoch kein Obst sondern Rauschgift. Insgesamt wurden 420 kg Khat sichergestellt. Der 62-jährige Niederländer wurde damals vorläufig festgenommen und an den Zoll übergeben. Das Rauschgift wurde sichergestellt und hätte einen Schwarzmarktwert von mehr als 65.000 Euro gehabt.

Vor dem Landgericht Flensburg wurde jetzt das Urteil gesprochen: Der Niederländer wurde zu einer 1 1/2-jährigen Bewährungsstrafe verurteilt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Schreibe einen Kommentar

Next Post

BPOL-FL: Bundespolizei verhaftet gesuchten rumänischen "Schwarzfahrer" im Bahnhof

Flensburg (ots) – Gestern Abend gegen 23.15 Uhr wurde herrenloses Gepäck im Flensburger Bahnhof durch eine Streife der Bundespolizei festgestellt. Sie befragten Reisende im Bahnhof und konnten schließlich den Eigentümer ermitteln. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung stellten die Bundespolizisten jedoch fest, dass der 44-jährige Rumäne mit Haftbefehl gesucht wurde. Die Staatsanwaltschaft […]