BPOL-FL: Nach Zurückweisung der dänischen Polizei – Bundespolizei verhaftet gesuchten Briten

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Ellund (ots) – Sonntagmorgen gegen 08.00 Uhr wurde ein junger Mann von der dänischen Polizei an der Grenze zurückgewiesen und an die Bundespolizei übergeben.

Die Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass gegen den 30-jährigen Briten ein Haftbefehl vorlag. Die Staatsanwaltschaft suchte ihn Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Der Mann wurde verhaftet. Ihm wurde die Gelegenheit gegeben die geforderte Geldstrafe in Höhe von 800,- Euro zu bezahlen. Da er die Summe aufbringen konnte, blieb ihm ein 40-tägiger Gefängnisaufenthalt erspart.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50066/4565090 OTS: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

BPOL-FL: NMS - Mann ins Gleis geschubst; Rauschgift und Messer sichergestellt

Neumünster (ots) – Gestern Abend gegen 18.00 Uhr stellten Bundespolizisten in Bahnhofsnähe an den Gleisen einen jungen Mann fest, der im Begriff war Rauschgift zu konsumieren. Die Beamten stellte bei dem 21-jährigen Afghanen eine geringe Menge Marihuana sicher. Auch kam bei der Durchsuchung ein Einhandmesser zum Vorschein. Das Rauschgift und […]