BPOL-FL: Mit Fahrrad über geschlossenen Bahnübergang geschoben: Anzeige

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
St. Michaelisdonn (ots) – Gestern Nachmittag stellten
Bundespolizisten bei der Bestreifung des Bahnhofes St. Michaelisdonn
einen Mann fest, der nicht am geschlossenen Bahnübergang anhielt. Er
ignorierte das Rotlicht und schob mit seinem Fahrrad an der
geschlossenen Halbschranke vorbei. Ein herannahender Regionalzug
musste einen Achtungspfiff abgeben. Es kam glücklicherweise nicht zur
Kollision.

Die Bundespolizisten schritten sofort ein und stellten den Mann
zur Rede. Er entgegnete: “Das war recht knapp”. Die Beamten belehrten
ihn über die Lebensgefahr, in die er sich begeben hatte.

Der 58-Jährige muss nun mit einer Anzeige und einem Bußgeld von
350,- Euro (und 1 Punkt) rechnen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: LKW touchiert Eisenbahnbrücke - Streckensperrung und Zugausfälle

Altholzkrug (ots) – Gestern Abend wurde die Bundespolizei über einen Brückenanfahrschaden im Bereich Jarplund-Weding/Altholzkrug informiert. Die eingesetzte Streife konnte feststellen, dass ein 44-jähriger LKW-Fahrer den Ladekran nicht richtig eingefahren hatte und gegen die Eisenbahnbrücke gefahren war. Der 44-jährige LKW-Fahrerhatte selbst die Bundespolizei verständigt. Die Bahnstrecke wurde gegen 18.15 Uhr gesperrt. […]