BPOL-FL: Ladung eines Güterzuges touchiert entgegenkommenden Personenzug

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Rendsburg (ots) – Heute Morgen erhielt die Bundespolizei Kenntnis
über einen Bahnunfall im Bereich der Rendsburger Eisenbahnbrücke. Auf
einem Güterzug hatte sich offensichtlich ein Kantholz gelöst und war
in das Gegengleis geragt. Ein entgegenkommender Regionalzug hatte
dieses Kantholz gestreift. Es kam glücklicherweise nur zum
Sachschaden.

Bahnunfallermittler der Bundespolizei nahmen sich des Unfalls an
und rekonstruierten den Vorfall. Bei der Untersuchung des Güterzuges
stellten die Bundespolizisten fest, dass der Güterzug mit
Metallplatten beladen und auf der Fahrt von Malmö nach Maschen
unterwegs war. Ein Kantholz welches zur Ladungssicherung diente hatte
sich gelöst und ragte ins Gegengleis. Der entgegenkommende
Personenzug von Neumünster nach Rendsburg touchierte dabei den
Gegenstand.

Die Bundespolizei muss nun klären, wer für die Ladungssicherung
verantwortlich ist. Ein Strafverfahren wegen Gefährdung des
Bahnverkehrs wurde eingeleitet.

Die Bahnstrecke war für die Ermittlungen für 40 Minuten gesperrt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-FL: Glücksburg: Mann stirbt bei Seeunfall auf der Flensburger Förde - Ein weiterer wird noch vermisst

Glücksburg (ots) – Am Dienstagabend (16.04.19) ist es gegen 18:30 Uhr zu einem schweren Seeunfall auf der Flensburger Förde in Höhe Schausende gekommen. Ein mit drei Personen besetztes Ruderboot kenterte aus bislang unbekannter Ursache. Eine 50-jährige Frau und ein 56-jähriger Mann wurde von anderen Sportbootfahrern gerettet und an Land gebracht. […]