BPOL-FL: Kontrolle an Bord – Gesuchter Russe entgeht Haftstrafe

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Brunsbüttel (ots) – Gestern Nachmittag gegen 14.30 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizei in der Schleuse in Brunsbüttel ein unter der Flagge von Antigua fahrendes Schiff. Bei der Überprüfung der Crew stellten die Bundespolizisten fest, dass gegen den Leitenden Ingenieur ein Haftbefehl vorlag. 

Die Staatsanwaltschaft Bremen suchte den 49-jährigen Russen wegen fahrlässigen unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Abfällen. 

Da er die im Haftbefehl festgelegte Geldstrafe in Höhe von 2113,50 Euro begleichen konnte, blieb ihm eine Ersatzfreiheitsstrafe von 20 Tagen erspart. Das Schiff war mit sieben Mann Besatzung Richtung Rostock unterwegs und hätte ohne ihn nicht weiterfahren dürfen, da die Mindestbesatzung unterschritten wäre. 

 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Next Post

Hypnos & Officer Wretched live im Flensburger Volksbad

(CIS-intern) – “Hypnos aus Götheborg/Schweden sind ein Phänomen – kaum eine andere schwedische Heavyrockband hat einen derart kometenhaften Aufstieg hingelegt! Die Band wurde erst im Herbst 2013 gegründet und schon wenige Monate später vom legendären Label Crusher Records unter Vertrag genommen. Ihr genialer 70er Jahre Boogierock erinnert manchmal ein bisschen […]
Foto: Presse Hypnos