BPOL-FL: Harrislee – Zu Fuß und ohne Dokumente über die Grenze

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene

Harrislee (ots) – Gestern Mittag gegen 13:00 Uhr staunte eine Streife der Bundespolizei nicht schlecht, als sie auf Höhe der Eissporthalle in die Alte Zollstraße einbog und sich einer Gruppe von 12 Personen mit Reisegepäck gegenübersah.

 

Bei einer umfassenden Kontrolle konnten die Beamten ermitteln, dass es sich um eine vierköpfige Familie aus Ägypten und eine achtköpfige Familie aus Syrien handelte.
Da alle Personen ausweislos waren und sich eine Verständigung als schwierig erwies, wurden sie mit zur Dienststelle der Bundespolizei gebeten. 

Dort konnte mittels Dolmetscher herausgefunden werden, dass die Familien im Alter von sechs bis 48 Jahren, abgelehnte Asylbewerber aus Schweden waren.
Ursprünglich wollten sie mit der Fähre von Schweden nach Rostock fahren, doch ohne Ausweis durften sie nicht mit.
So kamen sie jetzt in Flensburg an und stellten hier einen Asylantrag.
Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden alle Personen an die Erstaufnahmeeinrichtung nach Neumünster verwiesen. 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 – 3132 105
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

BPOL-FL: NMS - Autofahrer missachtet Rotlicht am Bahnübergang

Neumünster (ots) – Heute Morgen gegen 04.30 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung der Bundespolizei Zeuge eines lebensgefährlichen Fehlverhaltens. Ein Autofahrer fuhr mit seinem Peugeot trotz Rotlicht und sich senkender Schranken über den Bahnübergang Stover Weg in Neumünster. Die Streife der Bundespolizei hielt ordnungsgemäß vor dem nun geschlossenen Bahnübergang an, konnte aber […]