BPOL-FL: Girls Day – 16 junge Mädchen lernen Aufgaben der Flensburger Bundespolizei kennen

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg (ots) – Die Bundespolizei Flensburg beteiligt sich wie auch schon in den vergangenen Jahren am bundesweiten “Girls Day”. Insgesamt 16 Mädchen im Alter von 14 bis 15 Jahren erhalten am 27.04.2017 die Möglichkeit in den Berufsalltag der Bundespolizei zu schnuppern.

Nach kurzer Einweisung, was die Bundespolizei überhaupt für Aufgaben hat, zeigen wir wie Spuren an einem Tatort gesichert werden.

Das Highlight des Tages wird jedoch ein Diensthundführer sein der mit seinem Diensthund Falk sein Einsatzspektrum darstellt und für Fragen aller Art zur Verfügung steht.

Um ein Gefühl zu bekommen, welche Ausrüstung eine Bundespolizistin täglich mit sich tragen muss, wird die persönliche Ausstattung gezeigt. Auch für Demonstrationslagen verfügt die Bundespolizei über eine Schlagschutzausstatung. Die Mädchen dürfen diesen “Turtle” selbst ausprobieren.

Den ganzen Tag werden zwei Kolleginnen für Fragen zum Beruf einer Bundespolizistin bereitstehen.

Interessierte Medienvertreter sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Anmeldungen bitte unter 0461 / 31 32 – 104 oder 0160/8946178.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-FL: Bundespolizei verhaftet gesuchte Männer und Frauen

Flensburg (ots) – Am vergangenen Wochenende hatte die Flensburger Bundespolizei erneut viel Arbeit. Bei diversen Kontrollen sowohl am Flensburg Bahnhof, als auch im Grenzraum stellten Bundespolizisten bei Identitätsüberprüfungen fest, dass zwei deutsche Männer sowie ein jugendlicher Marokkaner und eine Russin mit Haftbefehlen gesucht wurden. Unterschiedliche Staatsanwaltschaften suchten die Personen wegen […]