BPOL-FL: FL/NMS – Gesuchter Afghane im Zug kontrolliert

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg/Neumünster (ots) – Heute Morgen gegen 00.30 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizei im grenzüberschreitenden Zug aus Dänemark einen jungen Mann. Da der Mann ausweislos war, bestand der Verdacht des unerlaubten Aufenthalts im Bundesgebiet. Er wurde aus dem Zug gebeten und der Dienststelle der Bundespolizei zugeführt.

Die Ermittlungen der Bundespolizisten ergaben, dass der 19-jährige Afghane zwei Fahndungsausschreibungen hatte. Die Staatsanwaltschaft Ravensburg suchte ihn mit Haftbefehl wegen unerlaubten Aufenthalts und die Ausländerbehörde Mannheim hatte den Mann zur Abschiebung ausgeschrieben. Auch hatte er bereits Asylanträge in Italien und Schweden gestellt.

Der junge Afghane wurde in die Justizvollzugsanstalt Kiel eingeliefert.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Schreibe einen Kommentar

Next Post

BPOL-FL: Drei Polen mit 120 Säcken Bekleidung kontrolliert

Handewitt (ots) - Heute Morgen gegen 05.00 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei auf dem Parkplatz Handewitter Forst einen Kleintransporter mit polnischen Kennzeichen, der aus Dänemark kam. Wie sich herausstellte, hatten die drei Männer ...