BPOL-FL: FL – Hinweis des Einwanderungsbüros – Bundespolizei verhaftet gesuchten Iraker

Add to Flipboard Magazine.
Flensburg Szene
Flensburg (ots) – Heute Morgen informierte ein Mitarbeiter des
Einwanderungsbüros der Stadt Flensburg die Bundespolizei über einen Mann, der
dort vorstellig geworden war und gegen den möglicherweise eine Fahndung bestand.

Eine Streife der Bundespolizei nahm sich des Sachverhaltes an und überprüfte den
Mann. Die Beamten stellten fest, dass tatsächlich gegen den 19-jährigen Iraker
ein Haftbefehl vorlag. Die Staatsanwaltschaft suchte ihn wegen Verstoßes gegen
das Aufenthaltsgesetz.

Der Mann wurde verhaftet und mit zur Dienststelle der Bundespolizei genommen.
Nach Eröffnung des Haftbefehls mittels Dolmetscher wurde ihm die Gelegenheit
gegeben, die festgelegte Geldstrafe in Höhe von 660,- Euro zu bezahlen. Da er
dies nicht konnte wurde er in die JVA eingeliefert. Dort verbringt er nun die
nächsten 60 Tage.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50066/4499362
OTS: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

BPOL-FL: NMS - Messer bei Streitigkeit angedroht - vermisste Jugendliche in Obhut

Neumünster (ots) – Gestern Abend gegen 20.15 Uhr wurden Bundespolizisten bei derBestreifung des Bahnhofs Neumünster auf eine Auseinandersetzung aufmerksam gemacht. Die Beamten nahmen sich dem Sachverhalt an und konnten ermitteln, dass es zu einer zunächst verbalen Streitigkeit zwischen zwei Männern gekommen war. Im Verlauf wurde geschubst und ein Messer mit […]