HINWEIS: Die aktuellen Nachrichten und Soziale Themen findet ihr in unserem News-Magazin Flensburg-Szene unter Flensburg Blog Nachrichten.

Zusätzliche Beratungsangebote der Schuldnerberatung in Flensburg

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Zusätzliche Beratungsangebote der Schuldnerberatung in Flensburg
Bewerte bitte diesen Beitrag

beratung(CIS-intern) – Im Rahmen der am 23. Juni 2014 beginnenden bundesweiten Aktionswoche der Schuldnerberatung bieten die Beratungsstellen in der Stadt Flensburg zusätzliche Angebote an. Eine Aufgabe der Schuldnerberatung ist, noch vor der eigentlichen Regulierung der Schulden, die Existenzsicherung, also Hilfe bei Pfändungen, Klärung der Zahlungen für den laufenden Lebensunterhalt und Unterstützung bei Problemen z.B. mit dem Vermieter oder Energieversorger. Hierauf, auf die Energieschulden und Energiesperren, setzt die Aktionswoche einen besonderen Schwerpunkt:

In vielen Haushalten mit niedrigem Einkommen werden die ständig steigenden Energiekosten zu einem ernsten Problem. Der Anteil der Wohn- und Energiekosten liegt oft bei 50 bis 60 Prozent des Nettoeinkommens. In einem solide finanzierten Privathaushalt sollten diese Kosten 30 Prozent des Nettoeinkommens nicht überschreiten. Doch das ist gerade für Empfänger von Grundsicherung (Hartz IV) meist nicht mehr erreichbar. Nach Berechnungen des Deutschen Caritasverbandes fehlen einem Ein-Personenhaushalt mit Grundsicherung monatlich 9,30 Euro, um die gestiegenen Strompreise bezahlen zu können. Dazu kommen steigende Mieten. Manche Haushalte müssen Miete und Energie inzwischen teilweise von dem Geld bezahlen, das eigentlich für Ernährung und sonstige Grundbedarfe vorgesehen ist. In einer vergleichbaren Situation sind Menschen, die gerade so viel verdienen, dass sie keinen Anspruch auf Sozialleistungen haben.

Foto: GG-Berlin / pixelio.de

Die Schuldnerberatungsstellen in ganz Deutschland sehen die Versorgung von Haushalten mit Energie als Voraussetzung für ein menschenwürdiges Leben und gesellschaftliche Teilhabe. Im Jahr 2012 waren nach Berechnungen des Bundes der Energieverbraucher bereits 600.000 Haushalte mit insgesamt mehr als einer Million Menschen zeitweise von Stromabschaltungen betroffen. Angesichts der 2013 weiter gestiegenen Energiepreise dürfte bei den Energiesperren keine Trendwende zu verzeichnen sein.

Eine zusätzliche Feierabendsprechstunde wird angeboten am 23.06. von 17.00 – 19.00 Uhr im Diakonischen Werk Flensburg, am 24.06. von 18.00 – 21.00 Uhr im Haus der Familie und am 26.06. von 16.00 – 19.00 Uhr in der Caritas Flensburg. Die Beratungsstelle des Rathauses bietet am 26.06. von 18.00 – 21.00 Uhr unter 0461-852699 eine telefonische Beratung an. Ergänzt wird das Angebot durch einen Vortrag zu den Änderungen in der Verbraucherinsolvenz am 23.06. um 19.00 Uhr im Haus der Familie.