Viel Live-Musik am Wochenende bei der Flensburger Hofkultur

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Auch die nächsten Tage geht es wieder rund bei der Flensburger Hofkultur. Und da sollte für jeden etwas dabei sein: Fangen wir an mit dem 27.7.2012

Fotos: Presse Kulturbüro Flensburg / Künstler

Hal og Nikola
Hal Parfitt-Murray (Violine, Bratsche, Gesang) und Nikolaj Busk (Klavier, Akkordeon und indisches Harmonium) laden zu einer hochspannenden Klangreise ein. Nikolaj war in den vergangenen Jahren schon bei folkBaltica in verschiedenen Formationen zu erleben. Musikalisch bewegen sich der Schotte und der Däne zwischen der keltischen und skandinavischen Folkmusiktradition. Sie präsentieren hauptsächlich Eigenkompositionen und das mit einer unübertroffenen Originalität und Präsenz. Die musikalische Landschaft, in die sie das Publikum entführen, bildet eine harmonische Einheit, ist aber gleichzeitig geprägt von großen Kontrasten. Die beiden Multiinstrumentalisten vereinen Reife und Spielfreude mit Virtuosität und produzieren dabei immer wieder überraschende Klangerlebnisse.

Ein schöne Liveaufnahme mit den Beiden können Sie hier sehen.

Bei Regen findet die Veranstaltung in der Dansk Centralbibliotek statt.

Hof der Dansk Centralbibliotek
Norderstraße 59
Freitag, 27.Juli
Einlass: 19.00 Uhr
Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: VVK 15 € zzgl. VVK-Gebühren, Abendkasse 18 €
(50 % Ermäßigung für Schüler, Studenten und Sozialpassinhaber)
Karten gibt es am Tage des Konzertes noch bis 11 Uhr im Vorverkauf und ab 19 Uhr an der Abendkasse.

A Glezele Vayn
Musikalischer Entdeckergeist, schräger Humor und unverwüstliche Spielfreude vereinen sich mit ungarischer Schärfe, jiddischer Melancholie und allgäuer Bergkäs. Die Musik stammt aus den Ländern des Balkans, den jiddischen Schtetln Osteuropas und den Alpen. Großtonjäger Brezl Moishele verzaubert ein tiefes D, ein Bauernhof bekommt Gesangsunterricht und das Publikum wird über die Donau zum schwarzen Meer verschifft. Mitunter wird sogar ausgelassen gesungen und auch mal was selbst gedichtet. Eine vergnügliche Mischung aus Tradition und Eigenwille macht den besonderen Reiz von A Glezele Vayn aus. Da werden nicht nur Töne verzaubert, sondern auch Zuhörer.

Bei Regen in der Phänomenta.

Brasseriehof
Große Straße 42-44
Samstag, 28. Juli
Einlass: 19.00 Uhr
Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: VVK 15 € zzgl. VVK-Gebühren, Abendkasse 18 €
(50 % Ermäßigung für Schüler, Studenten und Sozialpassinhaber)
Karten gibt es am Tage des Konzertes noch bis 11 Uhr im Vorverkauf und ab 19 Uhr an der Abendkasse.

Kulturbüro Flensburg