HINWEIS: Die aktuellen Nachrichten und Soziale Themen findet ihr in unserem News-Magazin Flensburg-Szene unter Flensburg Blog Nachrichten.

Sturm Xaver verschafft den Kindern am 5.12.2013 schulfrei für Flensburg und im Kreis Schleswig-Flensburg

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

CIMsssG5805(CIS-intern) – Das freuen sich die Kinder. Und müssen sich keiner Gefahr ausgeben: Das Bildungsministerium Schleswig-Holstein gab nun bekannt, das die Schüler u.a. in der Stadt Flensburg und im Kreis Schleswig-Flensburg am Donnerstag d. 5.12.2013 zu Hause bleiben können. Und die Stadt Flensburg weist außerdem darauf hin, dass der gemeinsame “Brettspiel-Testtag” vom Kinder – und Jugendbüro und der Stadtbibliothek Flensburg, der morgen, Donnerstag den 05. Dezember in der Flensburg Galerie stattfinden sollte, aufgrund der Sturmwarnung vorsorglich abgesagt wird.

Foto: Mario De Mattia

Aufgrund des zu erwartenden Orkans und der möglichen Gefährdung von Schülerinnen und Schülern fällt am morgigen Donnerstag, den 05. Dezember 2013, der Unterricht an allen öffentlichen Schulen in den Kreisen Nordfriesland (einschließlich der Nordfriesischen Inseln und Halligen), Dithmarschen, Ostholstein (einschließlich der Insel Fehmarn), Schleswig-Flensburg und in der Stadt Flensburg aus.
Die Lage wird weiter beobachtet.
Allgemein gilt, dass Eltern, die für ihr Kind eine besondere Gefährdung auf dem Schulweg befürchten, selbst entscheiden können, ob sie ihr Kind zur Schule schicken.
Bitte informieren Sie sich parallel auch über Radio, Fernsehen und unsere Hotline (0800-1827271).

http://www.schleswig-holstein.de/Bildung/DE/Service/Lagemeldungen/lage_node.html

Die Leitstelle Nord hat eine E-Mail eingerichtet über die die nicht lebensbedrohlichen Notfälle, die im Zusammenhang mit dem Sturm stehen, gemeldet werden können. „Im Sturmtief Christian haben viele Bürger bereits den Weg über das Internet gewählt. Daraus ist die Idee entstanden diesen Weg strukturiert zu kanalisieren um die Notrufleitungen 112 und 110 zu entlasten.“

Für diesen Zweck wurde die Emailadresse unwetter@leitstelle-nord.de eingerichtet.

Das Emailpostfach wird im Sturmzeitraum ständig überwacht und eingehende Meldungen werden dann entsprechend in die Bearbeitung übernommen.

  • Vermeiden Sie im Sturmzeitraum den Aufenthalt im Freien
  • Schließen Sie die Fenster und Türen
  • Parken Sie ihr Kraftfahrzeug nicht unter hohen Bäumen
  • Nutzen Sie den NOTRUF 112 oder 110 ausschließlich bei lebensbedrohlichen Notfällen
  • Melden Sie nicht lebensbedrohliche Notfälle per Email an unwetter@leitstelle-nord.de oder per Fax an 0461 / 99930549
  • Sollten Sie weder über Email noch über Fax verfügen melden Sie ihren Sturmschaden erst, wenn der Sturm merklich nachgelassen hat
  • Sollte das Kommunikationsnetz ausfallen suchen Sie in dringenden Notfällen das nächste Feuerwehrgerätehaus auf, wenn Ihnen dies gefahrlos möglich ist

ots / Kreis Schleswig-Flensburg