HINWEIS: Die aktuellen Nachrichten aus Wirtschaft, FH und Uni findet ihr in unserem News-Magazin Flensburg-Szene unter Wirtschaft.

Start für das Deutschlandstipendium an der Fachhochschule Flensburg

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

(CIS-intern) – „Begabte Nachwuchskräfte zu fördern, ihnen die bestmögliche Bildung und Ausbildung zu ermöglichen und Anreize für Spitzenleistungen zugeben, das ist eine Herausforderung und zugleich eine große Chance für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Deutschland“, so dass Bundesministerium für Bildung und Forschung. Gleiches gilt selbstverständlich für Flensburg und Umgebung.

„Das Deutschlandstipendium macht aus allen Beteiligten Gewinner“, erklärt Dr. Heike Bille von der Fachhochschule Flensburg. „Die Förderer profitieren vom regelmäßigen Austausch mit den Stipendiatinnen und Stipendiaten und bekommen dadurch frühzeitig Kontakt zu qualifizierten und engagierten Nachwuchskräften. Für die Hochschule aber auch für die Region werden Chancen geschaffen, die Talententwicklung zu unterstützen, hochqualifizierte künftige Fach- und Führungskräfte an den Standort zu binden und gleichzeitig ein „Branding“  zu betreiben, das die regionale Sichtbarkeit erhöht.“

Mit dem Deutschlandstipendium erhalten besonders begabte und leistungsstarke Studierende – einkommensunabhängig – monatlich 300 Euro über einen Zeitraum von mindestens zwei Semestern. Die Deutschlandstipendien werden zur Hälfte vom Bund getragen und müssen zur anderen Hälfte  von Förderern  wie Unternehmen und Verbänden ergänzt werden. Für die Auswahl der Stipendiaten zählen herausragende Studienleistungen aber auch zusätzliche Kriterien wie soziales Engagement können Berücksichtigung finden.

Die Fachhochschule Flensburg hat sich zum Ziel gesetzt, diese Mittel des Bundes für die Talentförderung einzuwerben und hofft auf die Unterstützung der Region und ihrer Wirtschaft.

„Wenn wir bis  Mai  diesen Jahres hoffentlich mindestens 10 Unternehmen finden, die uns mithelfen die Mittel einzuwerben, haben wir gute Chancen, ab dem kommenden Wintersemester die ersten Förderer mit „ihren“ Stipendiaten und Stipendiatinnen zusammen zu bringen. Wir würden uns freuen, wenn dieses nationale Stipendienprogramm auch in Flensburg angenommen wird und sich dauerhaft etabliert.“ so Heike Bille.

Kontaktdaten für interessierte Unternehmen:

 

Dr. Heike Bille

Telefon  +49 (0)461-805-1204 oder E-Mail: deutschlandstipendium@fh-flensburg.de

oder Helga Wieber

Telefon  +49 (0)461-805-1382 oder  E-Mail: deutschlandstipendium@fh-flensburg.de

Weitere Informationen unter www.fh-flensburg.de/deutschlandstipendium

 


Weitere Infos im Unternehmensprofil