HINWEIS: Die aktuellen Nachrichten und Soziale Themen findet ihr in unserem News-Magazin Flensburg-Szene unter Flensburg Blog Nachrichten.

Schloss Glücksburg wird zur Briefmarke

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Anlässlich des 425jährigen Jubiläums von Schloss Glücksburg erscheint im Februar 2013 das Sonderpostwertzeichen “Schloss Glücksburg” mit einem Wert von 0,45 Euro. Ministerialdirektor Dr. Bruno Kahl präsentiert als Vertreter des Bundesfinanzministeriums am Dienstag, den 12. Februar 2013 um 13.00 Uhr die Briefmarke, die das Gebäude von der Wasserseite zeigt, offiziell in Anwesenheit von Christoph Prinz zu Schleswig-Holstein auf dem Schloss.

Untermalt wird die Veranstaltung mit Musik von Tobias Hume und Carl Friedrich Abel aus der Erbauungszeit des Anwesens. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) hat das Wasserschloss bislang zweimal gefördert. 2005 beteiligte sie sich mit 50.000 Euro an der Fassadensanierung und im vergangenen Jahr mit 70.000 Euro an der Dachsanierung der Vorburg.

Foto © M.-L. Preiss/Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Das Glücksburger Wasserschloss, von 1583 bis 1587 unter Herzog Johann dem Jüngeren zu Schleswig-Holstein-Sonderburg erbaut, gilt als eines der bedeutendsten Schlösser Nordeuropas und eines der wichtigen touristischen Besucherziele in Schleswig-Holstein. Den Namen “Wiege europäischer Königshäuser” erlangte Glücksburg, weil drei Kinder König Christians IX. von Dänemark (1818-1906) in die Königshäuser von Schweden, England und Russland einheirateten, ein weiterer Sohn König von Griechenland, ein Enkel später König von Norwegen wurde.

Baumeister Nikolaus Karies errichtete Schloss Glücksburg aus drei gleichen Einzelhäusern, die er mit vier Ecktürmen flankierend umgab. Anders als die meisten Wasserschlösser steht Glücksburg nicht auf Pfählen, sondern auf einem 2,5 Meter hohen Granitsockel. Besonders erwähnenswert ist die umfangreich erhaltene Ausstattung, die weitgehend aus den Schlössern Kiel, Gottorf und Ballenstedt stammt. Die vorherige Möblierung verkauften die Besitzer in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Zu den wertvollen Ausstattungsstücken gehören nicht zuletzt die Ledertapeten von 1670, die wohl aus der Werkstatt Vermeylen in Mecheln stammen.

Schloss Glücksburg ist eines von über 130 Projekten, die die private, bundesweit tätige Denkmalstiftung mit Sitz in Bonn dank Spenden und Mittel der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, bisher allein in Schleswig-Holstein fördern konnte.

Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Stellen Sie Ihr Unternehmen oder Ihre Location jetzt noch besser vor und profitieren auch von der Beliebtheit von Flensburg-Szene. Tragen Sie sich ein im neuen und unser bestes Branchenverzeichnis für Flensburg!