POL-FL: Treia – Freitagabend: Clique alarmiert, Rollerquartett gestellt, Mofa auf über 100 km/h getunt, Distanzring verliehen

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Treia – Freitagabend: Clique alarmiert, Rollerquartett gestellt, Mofa auf über 100 km/h getunt, Distanzring verliehen
Bewerte bitte diesen Beitrag

Treia (ots) –

Freitagabend, 13.06.14, gegen 19:00 Uhr, stoppte eine Streife vom Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Nord in Treia vier Motorroller unter kuriosen Umständen, die offenbar technisch derart verändert waren, dass die vier junge Biker eine Fahrerlaubnis benötigt hätten.

Die 15-23-jährigen aus dem Kreis SL-FL hatten über mehrere technische Veränderungen die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit der Motorroller von (allesamt) 25 km/h über 62 km/h auf im Einzelfall bis zu 102 km/h verändert und diese entsprechend getunt.

Über einen mobilen Rollenprüfstand konnten die Beamten vor Ort schnell Fakten schaffen und die individuelle Fahrgeschwindigkeit der Zweiräder ermitteln. Dabei ragte mit 102 km/h der Yamaha-Roller eines 23-jährigen heraus.

Kurios: Während die Beamten zunächst ein Rollerduo kontrollierten, wobei nur ein Zweirad auffällig war und beanstandet werden musste, alarmierten die Jugendlichen ihre Clique per Messenger, woraufhin weitere drei Rollerfahrer in die Kontrollstelle fuhren und anschließend alle vier zu schieben hatten. Der Jugendliche auf seinem gedrosselten und nicht zu beanstandenden Roller zeigte sich erleichtert: Er wurde bereits letzte Woche von den Beamten kontrolliert und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Nunmehr hatte er einen Distanzring zur Drosselung seines Rollers eingebaut. Diesen aber hatte er sich von seinem Bekannten geliehen, der dadurch nunmehr als einer der vier Jugendlichen viel zu schnell in die Kontrollstelle fuhr und sich ebenfalls in einem Ermittlungsverfahren zu verantworten hat.

Die vier werden sich in entsprechenden Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, zu verantworten haben. Die Fahrerlaubnisbehörde erhält jeweils Kenntnis und prüft, ob in naher Zukunft überhaupt eine Fahrerlaubnis erteilt werden kann.

Die Weiterfahrt wurde untersagt. Über Kontrollberichtverfahren wurden die Verantwortlichen angehalten, die Veränderungen zurückzubauen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.