POL-FL: Schuby – Montagabend: 36-jähriger mit über 1,9 Promille auf B201 am Kreisverkehr schwer verunfallt

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Schuby – Montagabend: 36-jähriger mit über 1,9 Promille auf B201 am Kreisverkehr schwer verunfallt
Bewerte bitte diesen Beitrag

Schuby (ots) – Montagabend, 29.12.14, gegen 23:40 Uhr, kam ein 36-jähriger mit seinem Kastenwagen an einem Kreisverkehr auf der B201 (Höhe AS BAB7) bei Schuby von der Fahrbahn ab, überfuhr die Kreisverkehrinsel, durchschlug eine Außenschutzplanke und kam in einem abfallenden Knick auf der Seite zum Liegen.

Der Unfallfahrer kletterte aus seinem Kastenwagen und suchte in einiger Entfernung nach Hilfe. Eine Streife vom Polizeiautobahn- und Bezirksrevier Nord, Fachdienst BAB, fuhr kurz darauf zufällig an der Unfallstelle vorbei. Ersthelfer waren bereits am Unfallfahrzeug, konnten aber niemanden antreffen.

Während der Maßnahmen kam der 36-jährige dem Blaulicht folgend auf den Streifenwagen zu und gab sich zu erkennen.

Die Beamten stellten starken Atemalkoholgeruch beim Unfallfahrer fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab über 1,9 Promille Atemalkoholkonzentration.

Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und dort mit schweren Verletzungen stationär aufgenommen.

Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Der Kastenwagen wurde durch ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle geborgen.

Der 36-jährige wird sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten haben.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.