POL-FL: Schleswig – Schleswiger alarmieren Polizei: Rumänische Bettlerin gestellt

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Schleswig – Schleswiger alarmieren Polizei: Rumänische Bettlerin gestellt
Bewerte bitte diesen Beitrag

Schleswig (ots) – Mittwochnachmittag, 26.03.14, gegen 15:00 Uhr, meldeten sich besorgte Anwohner aus der Schleswiger August-Sach-Straße bei der Polizei, weil offenbar zwei unbekannte Frauen an verschiedenen Haustüren klingelten, hier Gelder erbettelten und Arbeitsleistungen für Geld anboten. Die Anwohner waren sensibilisiert und meldeten sich in dem Wissen, dass derartiges Bettelverhalten oftmals in Verbindung mit Straftaten, wie folgenden Trickdiebstählen, Betrugstaten und anderen Eigentumsdelikten steht.

Beamte vom Polizeirevier Schleswig stellten aufgrund der guten Personenbeschreibung und zeitnahen Alarmierung eine der Personen im Bereich Oldensworth.

Die 43-jährige aus Rumänien stammende Frau hielt auch den Beamten einen Zettel vor, auf dem in deutscher Sprache zu lesen war, dass man Arbeit suche.

Diese geläufige Vorgehensweise ist bekannt – immer unter anderem Vorwand machen Tätergruppen auch mithilfe von beschriebenen Kartonstücken oder Zetteln auf Ihr Anliegen aufmerksam und geben damit Bedürftigkeit vor (zB Spenden zugunsten Überschwemmungen, Blindenhilfe, Armut), die bislang in keinem Fall konkret nachvollzogen werden konnte. Vielmehr kommt es im Zusammenhang mit Eigentumsdelikten gelegentlich im Vorwege zu derartigem Bettelverhalten und kann als Vorbereitungshandlung (zB durch Ausspähen) bewertet werden. Vor allem gutgläubige ältere Menschen werden aufgesucht oder in Einkaufszonen derart angesprochen.

Auch den Schleswiger Beamten ergaben sich keine Hinweise, dass die Frau für eine imaginäre Hilfsorganisation sammeln würde. Sie wurde aufgefordert, das Bettelverhalten zu unterlassen und nach Personalienfeststellung wieder entlassen.

Ob in diesem Zusammenhang am Mittwoch im Schleswiger Stadtgebiet Personen geschädigt wurden, steht noch nicht fest.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.