POL-FL: Schleswig / Ellingstedt (SL-FL) – Mittwochmittag: Schwerlasttrupp legt Getreidetransport rechtzeitig still, Betriebsbremse defekt

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Schleswig / Ellingstedt (SL-FL) – Mittwochmittag: Schwerlasttrupp legt Getreidetransport rechtzeitig still, Betriebsbremse defekt
Bewerte bitte diesen Beitrag

Schleswig (ots) –

Mittwochmittag, 23.04.14, gegen 13:15 Uhr, konnte eine Streife vom Schwerlasttrupp des PABR Nord, Fachdienst Bezirks Schleswig, in Ellingstedt einen Getreidetransport (LKW-Siloanhänger-Gespann) rechtzeitig stoppen, der überhaupt nicht hätte fahren dürfen:

Bei Kontrolle stellten die Beamten schnell fest, dass die Radnaben der vorderen Achse des Siloanhängers unterschiedliche Temperaturen aufwiesen.

Daraufhin unterzogen sie die mit 20 Tonnen Schrot beladene Fahrzeugkombination einer genauen Kontrolle durch einen Sachverständigen bei einer Technischen Prüfstelle.

Bei der technischen Kontrolle waren erschreckende Mängel auffällig:

So wies zum Beispiel eine Seite der Betriebsbremse am Anhänger eine Abweichung von über 50 Prozent Bremskraft gegenüber der anderen Seite auf. Bei einer Notbremsung wäre der Anhänger ausgebrochen und wäre aller Wahrscheinlichkeit nach umgekippt.

Weiterhin war der Rahmen des Anhängers an tragenden Teilen stark angerissen.

Auch der LKW war nicht frei von Mängeln. Bei der Bremsenprüfung fiel auf, dass die Funktion des ABV (Automatische Blockierverhinderung) beeinträchtigt war.

Auf Grund dieser gravierenden Mängel legte man die Fahrzeugkombination still. Die Beamten leiteten ein Kontrollberichtverfahren ein, womit der Verantwortliche die technischen Mängel binnen einer Frist zu beheben oder das Fahrzeug aus dem Verkehrsraum abzumelden hat.

Gegen den 39-jährigen Fahrzeugführer und den Fahrzeughalter, eine Spedition im Plöner Raum, wurde jeweils ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Beide Personen müssen nun mit einem empfindlichen dreistelligen Bußgeld sowie Punkten im Verkehrszentralregister beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg rechnen.

Grundsätzlich hing es nur vom Zufall ab, dass es durch die schweren technischen Mängel nicht bereits zu Verkehrsunfällen gekommen ist.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.