POL-FL: Jübeck – Vergewaltigung beim Jübek Open Air vorgetäuscht

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Jübeck – Vergewaltigung beim Jübek Open Air vorgetäuscht
Bewerte bitte diesen Beitrag

Jübeck (ots) – >>> Pressemitteilung der Kriminalpolizei Flensburg <<<

Opfer schiebt Vergewaltigung als Rechtfertigungsgrund bei eigenen Beziehungsproblemen vor

Im Rahmen der Ermittlungen durch Beamtinnen und Beamte der Bezirkskriminalinspektion Flensburg ergaben sich erhebliche Ungereimtheiten, denen die Ermittler weiter nachgehen mussten.

Nachdem die 29jährige am heutigen Vormittag erneut von Kriminalbeamten/innen aufgesucht und ergänzend vernommen wurde, gab sie zu, die Vergewaltigung vorgetäuscht zu haben.

Sowohl bei einer Freundin, mit der sie eigentlich auf dem Festival gemeinsam feiern wollte, als auch bei einem Bekannten, mit dem sie ein Verhältnis pflegte und sich vernachlässigt fühlte, hatte sie mit der Vergewaltigung ihrer Person (durch unbekannte Dritte) ihr Verhalten während und nach dem Festival plausibel darstellen wollen.

Gegen die Frau wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat geführt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.