POL-FL: Flensburg – Riesenteddy haltlos: zahlreiche Verkehrsverstöße am Ochsenwegkreisel

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Flensburg – Riesenteddy haltlos: zahlreiche Verkehrsverstöße am Ochsenwegkreisel
Bewerte bitte diesen Beitrag

Flensburg (ots) –

Donnerstagnachmittag, 17.07.14, in der Zeit von 16-19 Uhr, kontrollierten Beamte vom Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Nord, Fachdienst Bezirk Schleswig, in Flensburg am Kreisel Ochsenweg / Lilienthalstraße durchrollende Fahrer und Fahrzeuge, prüften Fahreignung und technische Voraussetzungen und wurden mehrfach überrascht:

Unter anderem stellten sie einen 48-jährigen, der wiederholt unter Alkoholeinfluss mit seinem Auto unterwegs war: Diesmal hatte er über 0,54 Promille Atemalkohol. Die Beamten führten mit dem Mann einen beweissicheren Atemalkoholtest auf einer Flensburger Wache durch und untersagten ihm die Weiterfahrt. Den Wiederholungstäter erwartet ein erheblichen Bußgeld in Höhe von mehreren hundert Euro, Punkte beim Kraftfahrtbundesamt und einen Fahrverbot.

Ein 50-jähriger Biker hatte nur einen Führerschein tschechischer Behörden bei sich. In Deutschland wurde ihm das Führen von Kraftfahrzeugen allerdings unwiderruflich untersagt. Die Beamten untersagten auch ihm die Weiterfahrt mit seinem Kleinkraftrad und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein. Der aktuelle Atemalkoholwert von über 0,4 Promille führte nicht zum Problem.

Unter anderem wurden weitere 19 Fahrer und Insassen angezeigt, weil sie am Steuer mit dem Handy telefonierten oder den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten.

Zwei Fälle von Ladungssicherung waren zu beanstanden. Dabei stach ein Fall besonders heraus:

Gegen 17:30 Uhr fuhr ein 56-jähriger mit seinem Pickup in die Kontrollstelle. Kurioserweise transportierte er einen überdimensionalen Teddybär auf der offenen Pritsche. Der Teddy hüpfte und rutschte den Beamten bei langsamer Fahrt geradezu entgegen. Der 56-jährige hatte kurzerhand Zurrleinen organisiert und den haltlosen zirka 180 cm langen Bären auf der Ladefläche fixiert, um seine weite Fahrt an die Nordseeküste schad- und gefahrlos fortzusetzen. Der Fahrer nahm die Kontrolle mit viel Humor und zeigte sich einsichtig.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.