POL-FL: Flensburg – Mittwochmorgen: Porschefinder unter Alkoholeinfluss gestoppt, BMW mit XTC am Steuer, Rollerfahrer ungestört, 78-jährige Unfallflüchtige nach bewegtem Rangiermanöver gestellt

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Flensburg – Mittwochmorgen: Porschefinder unter Alkoholeinfluss gestoppt, BMW mit XTC am Steuer, Rollerfahrer ungestört, 78-jährige Unfallflüchtige nach bewegtem Rangiermanöver gestellt
Bewerte bitte diesen Beitrag

Flensburg (ots) – Mittwochmorgen, 14.05.14, gegen 03:30 Uhr, stellten Beamte vom 1. Polizeirevier Flensburg in den Süderhofenden einen 21-jährigen mit seinem Porsche Boxter. Der Fahrer war zuvor auf der Wache erschienen, alkoholisiert und wollte anzeigen, dass sein Fahrzeug gestohlen worden sei. Die Beamten konnten helfen: Offenbar hatte er vergessen, wo er den Porsche geparkt hatte. Tatsächlich fand er seinen Coupe später in etwa 100 m Entfernung vom Ort aus der Erinnerung ordnungsgemäß geparkt. Nunmehr trafen die Beamten den jungen Mann aber fahrend wieder. Bei der Kontrolle hatte der Auswärtige aus dem Kreisgebiet SL-FL noch über 0,59 Promille Atemalkohol. Die Beamten brachten den jungen Fahrer zur Wache und führten einen beweissicheren Atemalkoholtest bei ihm durch. Sie untersagten die Weiterfahrt und leiteten ein Bußgeldverfahren wegen Alkoholeinflusses im Straßenverkehr ein.

Dienstagabend, 13.05.14, gegen 19:50 Uhr, kontrollierte eine Streife vom 1. Polizeirevier Flensburg in der Duburger Straße einen 20-jährigen mit seinem schwarzen BMW 740. Schnell erhärtete sich der Verdacht, dass der junge Mann unter dem Einfluss berauschender Mittel stehen könnte. Unter anderem waren eine stark versetzte Nystagmusreaktion festzustellen sowie ein auffälliger Tremor im Wangenbereich. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht: Demnach hatte der aus dem Kreisgebiet SL-FL stammende 20-jährige XTC konsumiert. Die Beamten sicherten eine Blutprobe und untersagten die Weiterfahrt. Über ein toxikologisches Gutachten wird analysiert, wieviel Wirkstoff der Droge sich im Blut befand. Der BMW-Fahrer wird sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Drogeneinflusses im Straßenverkehr zu verantworten haben.

Wenig später, Dienstagabend, 13.05.14, gegen 21:00 Uhr, stoppten die Beamten im Taruper Weg einen 23-jährigen Rollerfahrer. Er wirkte müde und träge, hatte gerötete wässrige Bindehäute und eine träge Lichteinfallreaktion bei erweiterter Pupille. Einen Drogenschnelltest vermochte der junge Mann trotz mehrerer Versuche nicht zu leisten. Die Beamten ließen sich nicht hinhalten und sicherten auch hier eine Blutprobe. Zum Vorwurf, dass ihm die benötigte Prüfbescheinigung nicht erteilt worden sei, gab der Mann an, seit einiger Zeit ohne Prüfbescheinigung zu fahren, gut zu fahren und sich nicht davon gestört zu fühlen, dass ihn keine Bescheinigung ausgestellt worden sei. Über ein toxikologisches Gutachten wird analysiert, wieviel Wirkstoff etwaiger im Straßenverkehr verbotener Substanzen sich im Blut befanden.

Bereits Dienstagmittag, 13.05.14, 12:00 Uhr, kollidierte Zeugenangaben zur Folge eine Rentnerin beim Rangieren mit ihrem grauen Peugeot auf dem Parkplatz des Citti-Parks im Langenberger Weg in Flensburg mit einem hier parkenden grauen Renault Megane mit dänischen Kennzeichen. Dabei hatten sich die Fahrzeuge über die Anhängerkupplung des Renaults leicht verhakt. Beim Versuch, den Peugeot frei zu bekommen, sei die Rentnerin mehrfach vor- und zurückgefahren und habe den parkenden Renault dabei um etwa einen halben Meter verschoben. Den beobachtenden Zeugen sprach sie noch an mit den Worten “ist was ?” und fuhr davon, ohne sich um weiteres zu kümmern. Die alarmierten Beamten vom 1. Polizeirevier Flensburg konnten die 78-jährige an ihrer Wohnanschrift stellen. Der beschädigte Peugeot parkte vor dem Haus. Auch gegenüber den Beamten wirkte die 78-jährige zunächst aufbrausend und abweisend, zeigte sich aber im weiteren Verlauf einsichtig. Sie wird sich nunmehr in einem Ermittlungsverfahren wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu verantworten haben. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.