POL-FL: Flensburg: 18-Jähriger nach zwei Raubüberfällen in Untersuchungshaft

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Flensburg: 18-Jähriger nach zwei Raubüberfällen in Untersuchungshaft
Bewerte bitte diesen Beitrag

Flensburg (ots) – Bei einem 18-jährigen Intensivtäter führte eine
einjährige Haftstrafe offensichtlich nicht zur Einsicht und
Besserung. Der junge Mann wurde im Januar aus der Jugendhaft
entlassen, zu der er wegen verschiedener Raub- und Gewaltdelikte
verurteilt worden war. Bereits Ende Januar soll er einen Raub zum
Nachteil eines Jugendlichen am Flensburger ZOB begangen haben.

Ferner steht er im Verdacht, am Sonntagabend (17.02.19) mit
weiteren Tatbeteiligten einen 21-Jährigen in seiner Wohnung im
Stadtteil Engelsby überfallen und das Portemonnaie geraubt zu haben.
Die Tatverdächtigen hatten einen Schlagstock und ein Messer dabei.

Bei der Flucht wurden Zeugen auf den Streit zwischen dem
18-Jährigen Tatverdächtigen und dem Geschädigten aufmerksam. Ein
23-Jähriger Mann sprach die Gruppe beherzt an und ließ sich die
Waffen aushändigen, welche er später der Polizei übergab. Der
18-Jährige flüchtete sodann zu Fuß und wurde von einer 33-jährigen
Autofahrerin verfolgt, die der Polizei den Standort des Flüchtigen
per Telefon durchgab. Hierdurch konnte der junge Mann festgenommen
werden.

Am Montagnachmittag wurde der Tatverdächtige auf Antrag der
Staatsanwaltschaft Flensburg beim Amtsgericht vorgeführt. Es wurde
Untersuchungshaft angeordnet.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Christian Kartheus
Telefon: 0461/484-2011
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.