POL-FL: FL: Gefährliche Körperverletzung in Einkaufspassage

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: FL: Gefährliche Körperverletzung in Einkaufspassage
Bewerte bitte diesen Beitrag

Flensburg (ots) – Am Mittwochnachmittag (03.01.18) gingen mehrere Notrufe bei der Einsatzleitstelle in Harrislee ein. Zunächst wurde gemeldet, dass ein Mann in einer Flensburger Einkaufspassage mit einer Machete um sich schlagen würde. Dies konnte nicht bestätigt werden. Es stellte sich heraus, dass der Tatverdächtige einen Schlagstock benutzt hat. Er wurde vorläufig festgenommen.

Gegen 18:00 Uhr kam es zu der Auseinandersetzung im Untergeschoss der Einkaufspassage. Im Restaurantbereich schlug ein 20-jähriger Mann mit dem Teleskopschlagstock auf einen 16-jährigen Jugendlichen ein. Dieser erlitt leichte Prellungen. Seine gleichaltrige Begleiterin, die die beiden trennen wollte, wurde ebenfalls leicht verletzt.

Nach der Tat flüchtete der Tatverdächtige in Richtung Angelburger Straße. Er wurde von den eingesetzten Kräften des 1. Polizeireviers auf dem Parkplatz in der Friedrich-Ebert-Straße festgenommen und dem Polizeigewahrsam zugeführt. Aufgrund von Zeugenaussagen wurde der Schlagstock in einer Mülltonne aufgefunden und beschlagnahmt. Der Tatverdächtige wurde durch die Kriminalpolizei erkennungsdienstlich behandelt und anschließend entlassen.

Ersten Ermittlungen zufolge dürfte es sich um eine Beziehungstat handeln. Der Tatverdächtige und sein Opfer sind in der Vergangenheit bereits öfter aneinander geraten. Bei einer Auseinandersetzung im Mai 2017 am ZOB in Flensburg, fügte das jetzige 16-jährige Opfer dem 20-jährigen mit einem Messer schwere Gesichtsverletzungen zu.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.