POL-FL: Einbrecher machen keinen Urlaub! – Urlaubszeit ist Einbruchszeit! – Korrektur

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Einbrecher machen keinen Urlaub! – Urlaubszeit ist Einbruchszeit! – Korrektur
Bewerte bitte diesen Beitrag

FL/SL-FL/NF (ots) – Die erste Meldung wurde unvollständig versandt – hier ist sie vollständig:

Oft ist zu erkennen, dass sich die Bewohner für einen längeren Zeitraum nicht im Haus befinden. Richtig, es ist ja schließlich Urlaubszeit!

“Verwilderte Gärten”, überquellende Briefkästen und tagsüber geschlossene Jalousien sind deutliche Hinweise, die potentielle Einbrecher anlocken. Man will ja schließlich nicht gestört werden und in Ruhe “seine Arbeit” verrichten und vor allen Dingen nicht entdeckt werden.

Was ist zu tun? Oder eben nicht?

Urlaubsbilder an die Freunde und Familie über soziale Medien und andere elektronische Kanäle zu versenden ist eine tolle Sache, doch wer sieht diese Bilder wirklich? Häufig sind die Freundschaftskreise so unübersichtlich, dass keiner sicher sein kann, was mit den Bildern passiert und wer daraus interessante Informationen erhalten kann. Also: niemals persönliche Urlaubsimpressionen in die große Welt posten!

Nachbarn engagieren: Gern werden sie den Briefkasten regelmäßig leeren und Gegenstände wie Schuhe, Besen, Eimer am Haus platzieren. Es soll halt so aussehen, als ob doch jemand Zuhause ist. Ebenso könnten sie hin- und wieder ihr Auto im Carport unterstellen.

Das mit dem Licht im Haus lässt sich elektronisch regeln (Zeitschaltuhr). Auch Radios können so zeitweise aktiviert werden. Es gibt auch sogenannte TV-Simulatoren, die täuschend echt einen aktiven Fernseher vorgaukeln! Auch Anrufbeantworter sollten geschickt besprochen werden: “Wir sind gerade nicht in der Nähe des Telefons. Hinterlassen Sie eine Nachricht! Wir rufen zurück!” Der Täter wird das kaum testen und keine Nachricht hinterlassen.

Noch etwas zum Licht: Außenleuchten mit Bewegungsmelder hoch anbringen, damit sie nicht beschädigt oder abgedeckt werden können. Bei Abwesenheit die Klingel abschalten! Täter testen häufig die Anwesenheit der Bewohner durch Klingeln.

Und bitte: Bei Abwesenheit nie den Schlüssel außen verstecken! Die Täter kennen alle möglichen Verstecke.

Die Polizeidirektion Flensburg wünscht einen schönen Urlaub!

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Ulrik Damitz Telefon: 0461/484-2140 E-Mail: Praevention.Flensburg.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.